Frage Sollte ich die Daten meines ehemaligen Arbeitgebers behalten? [geschlossen]


Nach meinem kurze Herrschaft wie SystemaffeIch stehe jetzt vor einem Dilemma:

Ich habe erfolgreich eine Sicherungs- und eine Test-VM erstellt, beide auf meinem Laptop, da kein Computer bei der Arbeit genug freien Speicherplatz hatte. Ich habe das Backup noch nicht gelöscht, da es immer noch das einzige seiner Art in der Firmengeschichte ist. Das Original läuft seit 2006 auf einer Festplatte im laufenden Betrieb. Es gibt nur noch eine Person im Unternehmen, die weiß, was ein Backup ist, und es ist unwahrscheinlich, dass jemand anderes aus Gründen, die sehr eng mit meiner Abreise verbunden sind, eingestellt wird .

Als ich das letzte Mal versuchte, mit ihnen über die Wichtigkeit von Backups zu sprechen, dachten sie, ich drohte ihnen.

Soll ich es behalten?

Vorteile:

  • Ich kann Menschen von ihrer eigenen Dummheit befreien (das inoffizielle Sysadmin-Motto, soweit ich weiß)
  • Ich kann sagen "Ich habe es dir gesagt", wenn sie um Hilfe flehen und sich gut dabei fühlen
  • Nettes, sauberes Gewissen
  • Bonus-Rep mit den entsprechenden Gottheiten

Nachteile:

  • Rechtliche Probleme: Selbst wenn ich ihnen dabei behilflich sein sollte, könnten sie mich einfach verklagen, dass ich sie trotzdem behalten habe, obwohl ich angesichts der Umstände einen guten Fall habe
  • Rechtliche Probleme: Angesichts der Art der Arbeit und ihrer Sicherheit, wenn etwas ausläuft, bin ich wahrscheinlich ein Ziel für Vergeltungsmaßnahmen
  • Rechtliche Probleme: Was auch immer ich nicht dachte
  • Ich brauche mehr Platz für Pornos.
  • Legale Probleme.

Was würden Sie tun?

Aktualisieren:

Danke für alle Antworten, ihr wart alle sehr hilfreich. Ich endete mit einem aufgezeichneten Telefongespräch, das bestätigte, dass sie das Backup nicht wollen, sie wollen nicht, dass ich es behalte, dass sie wussten, dass ich es habe, und dass sie die Verantwortung dafür übernehmen, dass sie von nun an kein Backup mehr haben. Ich habe meine Kopie geschreddert.


40
2018-05-28 16:41


Ursprung


Sehr gut. Und eine gute Idee auch. Holen Sie sich jetzt eine Abschrift oder verteilen Sie einige Kopien. Ach, diese Episode sollte sowieso vorbei sein. Telefongespräche zu führen ist legal in Ihrem Land, oder? (Oder haben Sie es ihnen gesagt und ihre Zustimmung eingeholt?)) Fragen Sie einfach, ob es diesbezüglich Fragen gibt. Und danke, dass du die Erfahrung geteilt hast. - deploymonkey
+1 (verspätet) für die Freigabe der Endung. - tomjedrz
Diese Frage ist unter aktuellen Aktualitätsregeln nicht Thema. - HopelessN00b


Antworten:


Ich würde noch etwas anderes in Betracht ziehen: Die früheren Arbeitgeber sind seltsame Leute. Seltsame Leute meinen Ärger. Du hast mit ihnen über Backups, Reparaturen und fehlerhafte Sachen wie Ups gesprochen. Sie haben nichts über Backups und den Gedanken, den Sie bedrohten, verstanden. Sie scheinen verrückte Leute zu sein. Verrückte Leute garantieren Ärger.

Können Sie nachweisen, dass Sie keine Erlaubnis und finanzielle Mittel erhalten haben, um Backups zu erstellen und Reparaturen durchzuführen oder zu verweigern (lesen Sie einen unterschriebenen Gutschein)? Wenn nicht, könnten sie immer behaupten, sie hätten Sie angewiesen, dies zu tun, und Sie hätten die Aufgaben vor Ihrer Abreise erfüllt. Ich meine, das wäre nicht das erste Mal, dass ich verrückte verzweifelte Leute vor Gericht lügen sehe.

Wenn Sie also nicht sicher sind, wie sie reagieren könnten, wie lange ihre Ausrüstung überleben könnte, und wenn es finanziell tragbar ist (ich kenne die Raten bei Ihnen nicht), würde ich einen Anwalt konsultieren (ich bin eigentlich kein Anwalt) , also denken Sie nicht daran, dies alleine zu tun, insbesondere ohne einen Anwalt in der Sache zu prüfen) und wenn es rechtlich ratsam wäre, würde ich ihm das Unternehmen schriftlich mitteilen:

  • Wie mehrmals während Ihrer Anstellung gemeldet, wurden keine Backups erstellt und es gab nicht genügend Zeit dafür. Auch der Mangel an fähiger Hardware und zuverlässiger Hardware aus sachlicher und professioneller Sicht und die fehlende Bereitschaft, in zuverlässige Hardware zu investieren, verhinderten solche Versuche.

  • Backups sind keine Bedrohung, sondern eine zwingende Best Practice in der Branche, da sie einen besseren Schutz für die konstituierten Unternehmenswerte bieten. Viele Desaster-Szenarien wie Virusinfektion, Hardwarefehler aufgrund von Alterung, natürliche Kräfte oder die Elemente zum Beispiel, Daten können und werden ganz oder teilweise verloren gehen, was bedeutet, dass sie möglicherweise nicht vollständig oder gar nicht von den ursprünglichen Standorten oder Geräten wiederhergestellt werden können. Auch die Kosten für die Backup-Infrastruktur sind im Vergleich zu den Kosten für die Datenwiederherstellung, deren Erfolg nicht einmal garantiert werden kann, günstig. Außerdem besteht eine dauerhafte statistische Wahrscheinlichkeit, dass Geräte aufgrund von Alterung oder anderen Umweltfaktoren ausfallen, die bei der Verwendung von Elektronik und Computern nicht verringert werden können.

  • Aus diesem Grund haben ihre mangelnde Bereitschaft, in Zwangsreparaturen zu investieren, aktualisierte oder zuverlässige Hardware- und Datensicherungsmaßnahmen, die von mehreren Seiten aufgegriffen und von ihnen bestritten wurden, aus beruflichen Gründen eine weitere Beschäftigung mit ihnen unmöglich gemacht Aussicht.

  • Aufgrund der Fakten und der Beendigung des Arbeitsverhältnisses kann keinerlei Haftung auf Ihrer Seite übernommen werden.

  • Da Ihrem Post möglicherweise kein Nachfolger zur Verfügung steht, bieten Sie diese gegen eine Premiumrate an, führen ein einmaliges Backup durch oder implementieren eine Backup-Lösung und sind bereit, eine Geheimhaltungsvereinbarung zu unterzeichnen, wenn sie dazu bereit sind. auch. Es kann jedoch keine Haftung nach der Erstellung des Backups oder der Implementierung der Lösung übernommen werden, insbesondere wenn keine Servicevereinbarung getroffen wurde.

  • Sie haben 14 Tage Zeit, um auf diesen Brief zu reagieren oder etwas in Bezug auf die Angelegenheit zu sagen, andernfalls ist die Angelegenheit nach dieser Zeit als abgeschlossen zu betrachten.

Und was auch immer der Anwalt hinzufügen möchte.

Wenn dies gesetzlich zulässig ist, warten Sie auf die Reaktion (insbesondere auf Schadenersatzansprüche) und löschen Sie Backup nach einem Monat.

Das soll nicht heißen, dass ich die anderen Vorschläge nicht mochte. Sie sind gut, wirklich. Den einfachen Weg gehen, Mutter über die Backups zu behalten und sie zu löschen, wäre meine übliche Wette. Aber wenn ich mit potentiell verrückten Menschen zu tun habe, mag ich es, Dinge zu konfrontieren, weil sie dazu neigen, in Zeiten, in denen es zu spät ist, auf Sie zurückzukommen.

Denken Sie auch über die NDA-Formulare nach. Ich würde Bedingungen haben, die Kunden dazu verpflichten, Sicherungskopien anzufertigen, und es wird keine Verpflichtung Ihrer Seite, Sicherungskopien auf Ihrer Seite zu erstellen, vorausgesetzt, Sie haben Sicherungskopien bestellt und eine signierte Kopie ihrer Backup-Bestellung von Ihnen erhalten.

Ich wäre auch nicht schüchtern, meinem Arbeitgeber auch während der Anstellung einen validierten Brief zu schreiben, in dem er seine Abneigung, sich an die vorgeschriebenen oder empfohlenen Best Practices zu halten, und keine Haftung auf meiner Seite bestätigt. Außerdem müssen sie eine schriftliche Bestätigung für jede Art von Anweisung haben, um die zuvor geleugneten Best Practices umzusetzen, um sicherzustellen, dass es keine Missverständnisse gibt, wenn sie ihre Meinung ändern. (Alles, wo Sie eine Kopie Ihres Briefes mit einer Unterschrift erhalten, die mit diesem Text geliefert wurde, sollten Sie tun.) Dies könnte ein bisschen wählerisch sein, kann aber viel Ärger ersparen.

Aber vergessen Sie nie: Das ist nicht die Art, wie es normalerweise funktioniert, wie die Arbeitgeber am häufigsten verstehen, wenn die richtige Erklärung gegeben wird. Ich musste nie so gehen.

Edit: Es erschien mir nur, dass ich die Hälfte der Idee über das Löschen der Daten übersprang:

Wenn dies gesetzlich zulässig ist, warten Sie auf die Reaktion (insbesondere auf Schadenersatzansprüche) und löschen Sie Backup nach einem Monat.

Damit meinte ich, dass, wenn es eine legale Möglichkeit gibt, eine Frist für Ansprüche festzulegen, Sie die Daten als eine Art Versicherung für den schlimmsten Fall behalten können (komplette Server-Selbstbeschränkung am ersten freien Tag). Wenn bis zu diesem Termin keine Reklamationen auftauchen (zuzüglich einer erheblichen Sicherheitsspanne), können Sie die Daten löschen, da Ihnen nichts mehr passieren kann.


13
2018-05-29 10:16



Ich akzeptiere diese Antwort, um darauf hinzuweisen, dass ich rechtliche Probleme haben könnte, selbst wenn ich sie lösche. Ich fand diesen Aspekt mehr wert als nur eine Verbesserung, und es war wirklich schwer, aus all den tollen Antworten zu wählen :) - György Andrasek
Danke dafür, ich denke es war mein erster. Und ich stimme zu, die anderen Antworten sind auch ausgezeichnet. Ich habe einige Punkte auf das Thema und einige andere Antworten verteilt. Ich habe viel von diesem Thread gelernt. - deploymonkey


Sie haben zwei Möglichkeiten:

  1. Kopieren Sie sie auf einen USB-Stick, senden Sie sie per Kurier an sie, und löschen Sie sie dann von Ihrem Computer, wenn Sie sich über rechtliche Probleme Sorgen machen. Stellen Sie sicher, dass es einen Begleitbrief hat, der besagt, dass dies die einzige existierende Kopie ist. Verschlüsseln Sie die Daten und senden Sie die Schlüssel separat in einem Umschlag, wenn Sie befürchten, dass sie während des Transports verloren gehen.

    Wenn Sie die Daten wirklich behalten möchten, erstellen Sie eine weitere Kopie auf einem USB-Stick und bewahren Sie sie vor Verlust oder Durchsuchung auf. Überall außer Ihrem Laptop.

  2. Löschen Sie die Daten und geben Sie nicht zu, es jemals zu haben. Das deckt deinen Arsch legal ab und sie sind nicht länger dein Problem. Ihr Problem, wenn sie die Daten verlieren.

Alles andere - das Halten einer Kopie, ohne es ihnen zu sagen - eröffnet Ihnen die gesetzliche Haftung. Distressed Unternehmen gehören zu den bösartigsten, wie sie eher auf Strohhalme Kupplung sind und etwas Dummes wie ehemalige Mitarbeiter tun.


30
2018-05-28 16:45



+1 für genau die Antwort, die ich geben würde (ok, nicht ganz genau, ich würde sagen, brennen Sie es auf eine CD / DVD). Gleicher Unterschied. Ich wünschte, ich könnte einen zusätzlichen +1 für den Versand per Kurier geben, also haben Sie eine Aufzeichnung der Lieferung. Stellen Sie sicher, dass Sie ihnen einen netten Brief schicken, in dem Sie erfahren, dass Sie nicht versuchen, sie über Backups zu bedrohen, aber Sie wollen nicht dafür verantwortlich sein, wenn die Dinge schlecht laufen. - Jed Daniels
+1: Ich würde nicht empfehlen, die Daten für sich selbst zu behalten. Wie Sie gesagt haben, legal, haben Sie kein Recht darauf. Schicken Sie es per Kurier mit einem Brief, in dem Sie erklären, was es ist und warum es wichtig ist, und bewahren Sie den Zustellungsnachweis vom Kurier auf, falls Sie versuchen, in Zukunft nach Ihnen zu kommen. - Murali Suriar
+1 Eine nette Idee, aber ich denke nicht, dass sie die Kosten eines USB-Sticks wert sind. Ich könnte ihnen jedoch eine E-Mail schicken: P - György Andrasek
Wenn es die Kosten nicht wert ist, sie an sie zu senden, werden Sie es jetzt einfach los. Sie haben wahrscheinlich kein Recht darauf, und es ist in Ihrem besten legalen Interesse, überhaupt keine Kopie zu haben. - Chris S
Einverstanden, es an sie weiterzugeben ist das Richtige. Außerdem werden Sie nicht dafür bezahlt, dass Sie sich um die Daten kümmern müssen. - JohnyD


Das Schöne ist, eine Kopie zu machen und sie an sie zu senden.

Sie sind dem Unternehmen gegenüber nicht verpflichtet, nachdem Sie Ihr Arbeitsverhältnis gekündigt haben. In der Tat würde ich sagen, Sie sind verpflichtet, die Daten zu zerstören. Es gehört nicht dir, es sind die Firmen, und da du nicht mehr für sie arbeitest, hast du kein Recht, Zugang zu ihnen zu haben.

Um Ihre Pro's anzusprechen:

  • Das mag nett und alles sein, und ich werde durch die Hölle und zurück gehen, um die Leute vor ihrer eigenen Dummheit zu retten, wenn ich dazu angestellt bin. Sonst gibt es wirklich keinen Grund, sich in einer früheren Firma zu engagieren, wie Backups aufzubewahren (mit Ausnahme der ehemaligen Firma, die von einem lebenslangen Freund geleitet wird ... und Sie haben sich von guten Bedingungen getrennt)
  • Ja, ich habe gesagt, dass es nett ist ... aber ein guter Grund, die Assoziation mit dem Gefühl zu riskieren, "Was hast du getan, um dich richtig zu machen?"
  • Wenn jemand, den ich interviewte, sagte, dass sie die Backups von ihrer alten Firma behalten würden ... das wäre ein großes Warnzeichen und eine Markierung dagegen.
  • Immer eine gute Sache zu streben ... Ich finde Bier hilft dabei: -D
  • Ich werde das hier einfach alleine lassen ...

Nachteile:

  • LEGALE PROBLEME Sie wollen nichts mit diesen Daten zu tun haben, wenn etwas schief geht, oder wenn es nicht so ist und sie sich einfach wie Idioten fühlen.

Ich würde es auf eine Diskette legen und es ihnen schicken, wenn ich mit guten Bedingungen fortfahren würde ... Wenn ich schlechte Bedingungen hätte, würde ich es wahrscheinlich einfach löschen und mit meinem Leben weitermachen.


Auch würde ich NIEMALS Unternehmensdaten auf einen persönlichen Rechner legen. Wenn sie sich weigern, die Ressourcen zu finden, um ordentliche Backups zu finden, werde ich sie dokumentieren und sie weiter treiben, um ordentliche Backups an Ort und Stelle zu bekommen.


13
2018-05-28 17:02



+1, "Ich, wenn ich mit guten Bedingungen fortgegangen wäre, würde ich es auf eine Diskette legen und es ihnen schicken ... Wenn ich schlechte Konditionen verlassen würde, würde ich es wahrscheinlich einfach löschen und mit meinem Leben weitermachen." - Chris S
Wenn du für dich selbst arbeitest, die einzigen Maschinen, die du magst haben sind persönliche Maschinen. Solange Sie die Daten professionell behandeln, spielt es keine Rolle, wer sie besitzt. Davon abgesehen können Sie nicht vorsichtig genug sein, wenn Sie nicht für eine Firma arbeiten. Ich speichere Kundendaten auf einem Fileserver mit einem verschlüsselten Dateisystem und lösche sie, sobald ich sie nicht mehr brauche. - Satanicpuppy
@Satanicpuppy: Wenn du für dich selbst arbeitest, gehe ich davon aus, dass du dich konsultierst. In diesem Fall würde ich sagen, dass es spezialisierte Beratungsmaschinen geben sollte, auf die Sie Kundendaten legen, die Eigentum der Berater sind und nicht Sie selbst. Wenn Sie 1099 für einen anderen arbeiten, sollten sie alle Ressourcen zur Verfügung stellen, die Sie für Ihre Arbeit benötigen. - Zypher


Ich weiß es nicht. Mein Bauch sagt, wische es ab und tu so, als existiere es nie. Wenn sie dich kennen hätten Sie können darüber stinken, egal wie oft Sie sagen, dass sie die einzige Kopie haben.

Als Freiberufler müssen Sie eine sehr strenge Trennung zwischen Ihren Systemen und ihren Systemen einhalten, insbesondere wenn es um Backups geht. Stellen Sie in Zukunft sicher, dass sie wissen, was Sie mit ihren Daten tun werden, bevor Sie überhaupt etwas davon berühren. Sagen Sie ihnen Ihre Aufbewahrungsrichtlinie, und wenn Ihr Vertrag abgelaufen ist, legen Sie sie ab und löschen Sie die Traces. Schreibe es auf und mach es zu unterschreiben.

Sie können billig Formblätter NDA Formulare an verschiedenen Orten online kaufen. Es ist es wert, und es neigt dazu, die Leute, mit denen Sie arbeiten, zu beruhigen.


8
2018-05-28 17:01



+1, Trennen Sie Ihre Sachen von ihren Sachen; vermische sie nicht. Wenn der Job erledigt ist, bleib weg von ihren Sachen. - Chris S


"Backup? Was für ein Backup?"

Natürlich löschst du es.

Sie haben keinen Grund, die Daten zu behalten, sie gehören nicht Ihnen. Würden Sie an kritischen Geschäftsunterlagen festhalten, die Ihr Chef unter einem undichten Waschbecken aufbewahrt hat? Nein.


7
2018-05-28 17:11





Kurz und bündig: Konsultieren Sie einen Anwalt.


6
2018-05-28 17:32





Mein Freund, lass dich nicht von deiner Neigung leiten, das Falsche zu tun.

An einem bestimmten Punkt, wenn du dich aus dem Weg zu HILFE begibst, wird jemand ihnen in den Weg kommen.

So edel das Beispiel auch sein mag, für einen anderen zu entscheiden, was für ihn das Beste ist, ist ein sehr dunkler Verbündeter. Kann ich bitte entscheiden, was das Beste für dich ist? Ich werde von Fall zu Fall entscheiden, ich verspreche es! Ziemlich Bitte ??

Also, wie entscheiden Sie, wann Sie unaufgefordert Hilfe anbieten? Für mich ist das eine einfache Gleichung:

  • Verwenden: meine Zeit, meine Eigentum, meine Ruf, meine Freiheit = Gut
  • Verwenden: seine Zeit, meine Eigentum, meine Ruf, meine Freiheit = Böse
  • Verwenden: meine Zeit, seine Eigentum, meine Ruf, meine Freiheit = Böse
  • Verwenden: meine Zeit, meine Eigentum, seine Ruf, meine Freiheit = Böse
  • Verwenden: meine Zeit, meine Eigentum, meine Ruf, seine Freiheit = SEHR TEUFLISCH

Ich denke, du hast einen Fall von "meiner Zeit", "seinem Eigentum", der, wenn er undicht wird, "seinen Ruf" schädigen könnte oder schlimmer, wenn er seine Steuern nicht bezahlt, "seine Freiheit" = böse bis sehr böse.
Geben Sie seine Daten (wie von anderen vorgeschlagen) sicher auf die Festplatte zurück und löschen Sie sie von Ihrem Laptop.


5
2018-05-28 19:38





Ich kann nur den moralischen Aspekt ansprechen. Die rechtliche Seite ist eine Angelegenheit, die Sie mit einem Anwalt aufnehmen müssen. Gesetze variieren stark auf der ganzen Welt und Sie müssen den richtigen Rat bekommen, nicht was für mich gilt.

Obwohl sie sie vor ihrer eigenen Dummheit bewahren ist Teil davon, ein Admin zu sein, das gilt nur, während Sie für sie arbeiten. Sobald Sie ihre Anstellung verlassen, haben Sie diese Verpflichtung nicht mehr. Dennoch kann es in einigen Teilen zu rechtlichen Bedenken kommen, aufgrund dessen, was der Arbeitgeber vernünftigerweise von Ihnen erwartet haben könnte, wenn Sie bei der Arbeit sind. Holen Sie sich wieder rechtlichen Rat.

Jetzt für den wirklich harten Teil - Umgang mit dem Wissen, dass, wenn alles birnenförmig für sie geht, unschuldige Mitarbeiter möglicherweise ihre Jobs verlieren und Sie möglicherweise in der Lage sind, das zu verhindern. Das liegt nicht daran, dass wir Admins sind. Das liegt daran, dass wir trotz gegenteiliger Bemerkungen Menschen sind. Moral und Ethik sind fließende Konzepte und jeder von uns hat seine eigenen, so dass jeder seine eigene Entscheidung treffen muss.

Ich denke, ich weiß, was ich tun würde, kann aber nicht mit gutem Gewissen sagen, was Sie tun sollten.


4
2018-05-28 23:59