Frage Worauf sollte ich achten, wenn ich einen Netzwerk-Switch kaufe?


Da ich kein Hardwareexperte bin, weiß ich nicht, welche Funktionen ein Netzwerkwechsel einnimmt gut Netzwerkschalter. Was muss ich beachten, wenn ich die verschiedenen Modelle verschiedener Hersteller vergleiche?


57
2018-05-01 07:37


Ursprung


Von welcher Art von Netzwerk sprechen wir? - Peter Stuer
Dies ist eine allgemeine Frage. Die meiste Zeit spreche ich von kleinen LANs mit 40-80 Computern (einschließlich Server, Drucker, ...) - splattne


Antworten:


Es geht um Features und die Qualität des Geräts.

Sie können die Qualität des Geräts normalerweise überprüfen, indem Sie nach Bewertungen für dieses bestimmte Gerät suchen.

Funktionen, die Sie betrachten möchten

  • Portanzahl und Verbindungsgeschwindigkeit für jeden Port
  • Remote-Verwaltungsfunktionen Wie konfigurieren Sie den Switch, http, https, ssh, telnet, proprietäres Tool.
  • Die Bandbreite der Rückwandplatine. Ein Schalter sollte in der Lage sein, viele gleichzeitige Gespräche zu ermöglichen. Bei einer 1 GB-Größe können Sie eine 10-GB-Rückwandplatine erwarten.
  • VLAN-Unterstützung, dies ermöglicht Ihnen, mehrere virtuelle Netzwerke zu haben.
  • Etherchannel / Bonding / Link-Aggregation. Es ist möglich, viele Ports zu einem einzigen Trunk zusammenzuführen.
  • Routing / Firewalling L3-Funktionen. Heutzutage gibt es viele fortgeschrittene Switches mit Routing-Funktionalität.
  • Quality of Service (QoS), wenn Sie Voip verwenden, ist QoS ziemlich erforderlich.
  • Stapelbarkeit, Viele Switches können mithilfe eines speziellen Kabels gestapelt werden, wodurch sie als eine Einheit verwaltet werden können.
  • POE, einige Arten von Geräten wie Telefone können durch einen Schalter angetrieben werden.

Wenn Sie ein kleines Netzwerk haben, brauchen Sie wahrscheinlich die meisten Funktionen nicht wirklich, und ein einfacher kostengünstiger Switch ist in Ordnung. Wenn Sie hohe Sicherheitsanforderungen haben, ein VoiP-System, ein komplexes Netzwerk, benötigen Sie mehr Funktionen.


46
2018-05-01 08:25



Vergessen Sie nicht, nach Stromverbrauch zu suchen! Switches sind in der Regel "Core-Critical" -Infrastruktur, benötigen also UPS-Backups usw., für die eine Energiebudgetierung erforderlich ist. Besonders wichtig für PoE-Switches. - pjz
Ausgezeichnete Liste. Zusätzlich zur VLAN-Unterstützung würde ich sicherstellen, dass jeder Switch, den Sie kaufen, 802.1Q (dot1q) für VLAN-Tagging unterstützt. Dadurch können Sie die Komplexität Ihres Netzwerks erheblich erweitern, ohne es mit neuen Geräten neu implementieren zu müssen. - Matt Simmons
Ein Switch, der VLANs und nicht 802.1q "unterstützt", sollte in den Papierkorb geworfen werden. Sie sind mehr Ärger als sie wert sind. Ich habe einige benutzt und sie kosten mehr als einen "Heim" Schalter, aber sie sind nicht besser. Sie sollten entweder Ihr Geld sparen und einen Home-Switch kaufen oder 10% mehr bezahlen und einen echten VLAN-fähigen Switch erhalten. (Ja, ich weiß, dass du sie nicht empfohlen hast, aber ich weise nur darauf hin, dass sie Müll sind). - Thomas


Blocking vs. Non-Blocking Switches

Nehmen Sie die Spezifikationen eines Switches und addieren Sie alle Ports mit der theoretischen maximalen Geschwindigkeit, dann haben Sie die theoretische Gesamtsumme des Switch-Durchsatzes. Wenn der Switching-Bus oder die Switching-Komponenten die theoretische Summe aller Ports nicht bewältigen können, wird der Switch als "Sperrschalter" betrachtet. Es wird diskutiert, ob alle Switches nicht blockierend gestaltet werden sollten, aber die zusätzlichen Kosten sind nur bei Switches sinnvoll, die für den Betrieb in den größten Netzwerk-Backbones ausgelegt sind. Für fast alle Anwendungen wird ein Blockierschalter, der einen akzeptablen und vernünftigen Durchsatz aufweist, gut funktionieren.

Betrachten Sie einen 10/100 Switch mit acht Ports. Da jeder Port theoretisch 200 Mbit / s (Vollduplex) verarbeiten kann, ist theoretisch ein Bedarf von 1600 Mbit / s oder 1,6 Gbit / s erforderlich. Aber in der realen Welt wird jeder Port 50% Auslastung nicht überschreiten, so dass ein 800 Mbps-Switching-Bus angemessen ist. Die Berücksichtigung des Gesamtdurchsatzes im Vergleich zu den Gesamtanforderungen an Ports in realen Lasten liefert eine Validierung, dass der Switch die Lasten Ihres Netzwerks bewältigen kann

Genommen von: http://www.lantronix.com/resources/net-tutor-switching.html

Sie haben einige andere gute Dinge auf dieser Seite zu suchen.


13
2018-06-29 04:06



Uhm ... sollten Sie nicht nur 100 Mbps pro Port zählen, da jede 100 Mbps, die in den Switch geschickt wird, irgendwo rauskommen muss? Wenn Sie 8 * 100Mbps senden, dann muss das herauskommen, was bedeutet, dass alle 8 Ports voll in beide Richtungen gesättigt sind? Klingt wie der Artikelautor einen Fehler machte und dann ging "oh nur durch zwei teilen" um die richtige Nummer zu bekommen. - Thomas
Yup, 800Mbps in allen 8 Häfen würde auch alle 8 Häfen auf einmal herauskommen müssen, deshalb 200Mbps Vollduplex * 8 = 1600Mbps. Verkehr wird nicht nur im Schalter "sterben". Wenn die Ziel-NIC nicht in der ARP-Tabelle enthalten ist, überträgt der Switch die Pakete tatsächlich aus allen Ports. Rein theoretisch natürlich. - tomfanning
Nein, du verpasst meinen Standpunkt. 800 Mbps in den Switch bedeutet, dass alle Ports 100 Mbps in einer Richtung verwenden, dann gehen die 800 Mbps über den Switching-Bus, und dann gehen die 800 Mbps an jedem Port aus. Das bedeutet, dass nur 800 Mbit / s über den Switchbus 200 Mbit / s (100 Mbit / s und 100 Mbit / s von einem anderen Eingang) an jedem Port vollständig laden. - Thomas
Ein 32-Port-Gigswitch benötigt daher nur 32 GBit / s an Switching-Kapazität. Nicht 64. Weil es niemals in der Lage sein wird, diese 64 Gbps irgendwo auszugeben! - Thomas
Es ist 200 * 4 (vier Zwei-Richtungs-Flüsse zwischen Paaren von Ports) oder 100 * 8 (acht unidirektionale Flüsse, einer pro Port). So oder so, es ist 800Mbps. - Thomas


Einige andere Dinge zu beachten:

  • Größe des pro-Port-Puffers Consumer Switches haben nur wenige Kilobyte pro Port. Das ist genug, um ein oder zwei Ethernet-Frames normaler Größe zu halten. Aber werfen Sie einige größere Frames und der Puffer wird überlaufen. Der Schalter wird entweder krächzen oder in den "Hub-Modus" zurückkehren. Enterprise-Switches (und sogar einige High-End-Consumer) haben 100 K oder mehr für jeden Port, so dass sie mehr Frames puffern und den Durchsatz erhöhen können.

  • Garantie. Einige Schalter (HP, aus dem Kopf) kommen mit lebenslangen Garantien. Nett.


10
2018-06-29 06:55



+1 für die Erwähnung der Garantie, bin ich eigentlich irgendwie erstaunt, dass niemand sonst es auflistet. Schande über Sie Systemadministratoren! - pauska
Das Puffern in Netzwerkgeräten ist ein komplexes Problem. Größere Puffer sind nicht unbedingt besser. Sehen en.wikipedia.org/wiki/Bufferbloat - mbello


Für einen guten Switch denke ich, dass es nur zwei Optionen gibt: Cisco und HP. (Und ich rede nicht über Linksys)

Objektive Unterschiede:

  • Cisco ist teurer. Viel teurer.
  • HP hat eine lebenslange Garantie. Nett.
  • HP bietet Ihnen kostenlose Firmware-Upgrades auch ohne einen Wartungsvertrag. Nett.
  • Cisco hat einen Firmware-Dschungel, mit HP bekommt man einfach die neueste Version
  • HP hat Switches, die nur per Web konfiguriert werden können, Cisco nicht (glaube ich). (IMO die CLI / Menü-Schalter sind das kleine Extra Geld wert)

Viele und viele subjektive Unterschiede.

Am wichtigsten: NIEMALS kaufen Sie das billigste Produkt aus dem teuren Regal. Ein verwalteter Dlink lohnt sich NICHT. Sie sind instabil, langsam und schrecklich zu konfigurieren. Netgear wird wahrscheinlich dasselbe sein. Wechseln Sie für verwaltete Switches einfach zu HP oder Cisco.

... oder möglicherweise von der Juniper EX-Serie.

Funktionen, die Sie möglicherweise möchten, können Ihre Wahl beeinflussen:

  • Routing. Erwarten Sie nicht, dass es sich bei einem Switch um eine Zeilenrate handelt. Es könnte sein, aber erwarte es nicht.
  • Routing-Protokolle (OSPF, BGP, ...). Sie wissen wahrscheinlich, wenn Sie es brauchen.
  • IPv6 (Zugriffslisten, Routing, Telnet, Radius, ...)

9
2018-06-07 16:54



HP ProCurve-Serie haben eine schöne CLI-Schnittstelle - SaveTheRbtz
Gartner scheint mit HP und Cisco übereinzustimmen: Magic Quadrant für Enterprise LAN (Global) mediaproducts.gartner.com/reprints/3com/166799.html - SteveBurkett
@SaveTheRbtz Wenn Sie billig genug sind, haben sie nur Web-Management-Schnittstellen, sogar auf ProCurves :( - David Gardner
Die Welt hat sich seit 2009 verändert. Cisco ist heutzutage in der Regel überteuert und unnötig. HP bietet keine Firmware-Upgrades mehr ohne einen Wartungsvertrag an. Quanta, Juniper, Huawei, Mellanox bieten alle sehr solide Produkte. Billigere Marken wie Dell und Zyxel haben auch anständige Angebote. - mbello


Redundante Netzteile


8
2018-05-01 09:24



Beachten Sie, dass bei vielen Switches die Backup-Stromversorgung fehlschlägt, aber ein Neustart erforderlich ist, um bei der Rückkehr zur Hauptplatine zurückzukehren. Cisco nicht-chassi-basierte sind zum Beispiel wie folgt. - Thomas


Zusätzlich zu Zoredaches guter Liste:

  • (R) STP - um sicherzustellen, dass Ihr Netzwerk nicht zum Absturz kommt, wenn jemand einen Switch-Port in einen anderen Switch-Port einsteckt ...

5
2018-06-29 10:43



Vor ein oder zwei Monaten war ich in der Kabeltesteinrichtung von Cisco in San Francisco und auch sie bewegen sich weg von RSTP (RSTP ist Cisco proprietär) und machen etwas anderes. Ich denke es war OSPF ... - Hofa
Tatsächlich ist PVST Cisco proprietär, das ist wahrscheinlich das, was Sie meinen. RSTP ist IEEE 802.1w. Sie sind keine konkurrierenden Protokolle. Was Sie sagen, ist, dass sie von einem L2-Ghetto zu L3-Routing wechseln (OSPF ist ein Routing-Protokoll). Gut für sie. - Thomas


Meine 2 Cent: Wählen Sie Schalter mit passiver Kühlung, in der Praxis sind sie oft langlebiger.


5
2018-05-05 01:25



Warum sind sie haltbarer? Sind es nur die Fans, die im Laufe der Zeit oder etwas anderes sterben? - slang


Wenn ein Switch die oben genannten Funktionen hat, dann hat er fast sicher SNMP, aber das sollte auch eine Priorität sein. Schön zu wissen, was durch die Rohre läuft.


4
2018-06-29 07:18





Abgesehen von "Features" und "Load", über die alle anderen hier nachdenken, würde ich sehr genau über Marke nachdenken ...

Wenn Sie es in Reichweite haben und 1-5 einsetzen, denken Sie an Netgear / Linksys, wenn Sie diese an einem Ort einsetzen, an dem Sie nicht mehr über Cisco / HP nachdenken möchten. Sie zahlen eine Prämie für die Cisco-Geräte - und es macht nur wirklich Sinn, sie zu kaufen, wenn Sie viele andere Cisco-Kit haben, sonst würde ich für HP gehen.

Die andere wichtige Überlegung ist das Management. Müssen Sie sich wirklich daran anmelden und sich den Verkehr ansehen? Ja wirklich..? Es kostet Sie eine saftige Prämie und wenn Sie nur Konnektivität überprüfen möchten / deaktivieren Sie den gelegentlichen Port, überprüfen Sie Temp / Power, etc ... Die meisten anständigen (wieder, HP / Cisco) wird Ihnen das in der "nicht verwaltet ' Ausführung.

Vermeide alles, was billig aussieht.

Mike


2
2018-06-29 11:49





Ich kann nicht glauben, dass niemand die Größe erwähnt hat - oft sind Schaltschränke klein und Schalter groß - besonders PoE.

Wir hatten einen Job, einen ruhigen, kleinen PoE-Switch für unseren Schrank zu finden, mit dem die Türen geschlossen werden konnten. Am Ende waren es 2x12 PoE-Ports (mit je 12 PoE) und nicht ein PoE mit 24 Ports. Gibt auch ein wenig weniger Single Point of Catastrophalic Scheitern.


1
2018-06-29 05:13