Frage Wie kann ich Storage Thin Provisioning sicher nutzen?


Ich verfüge über Speicher, mit dem ich meine den Clients präsentierten Volumes bereitstellen kann. Ist das sicher? Was sind die besten Praktiken?


19
2018-04-24 15:35


Ursprung




Antworten:


Wenn Sie über SCSI-LUNs (SAN) oder Netzwerk-Dateisysteme (NAS) sprechen, bedeutet Thin Provisioned Storage, dass Sie dem Speicherclient mitteilen, dass er mehr Speicherplatz hat, als Sie ihm tatsächlich zugewiesen haben. Dies hat keine eigenen Risiken, aber wenn Sie nicht über genügend Speicherplatz verfügen, damit jeder einzelne Container die versprochene Größe erreichen kann, wird dies als übermäßige Bereitstellung bezeichnet und birgt Risiken.

Vorteile

Die Vorteile von Overprovisioning und Thin Provisioning sind überzeugend. Viele Speicherverbraucher (Server, Fileshare-Benutzer usw.) werden viel mehr Speicherplatz anfordern, als sie ursprünglich benötigen, und weiterhin sicherstellen, dass sie bei ihrem Wachstum einen sicheren Spielraum für das Wachstum haben. Eine zentral bereitgestellte Sicherheitsmarge für Wachstum ist weitaus effizienter als Hunderte von kleinen. Die Nutzung des zugrunde liegenden Speichers ohne Thin / Overprovisioning kann sehr gering sein, was eine höhere Auslastung ermöglicht.

Risiken

Alle Risiken dieses Szenarios sind mit einer Überversorgung verbunden. Je mehr Sie zu viel bereitstellen, desto höher ist Ihr Risiko. Die Gefahr besteht darin, dass Speicherressourcen vollständig genutzt werden können, um den verfügbaren Speicher vollständig zu füllen, was normalerweise dazu führt, dass alle Speichercontainer auf die eine oder andere Weise ausfallen. Dateisysteme werden schreibgeschützt oder offline geschaltet und LUNs werden offline geschaltet.

Beste Übung

Um die Vorteile einer höheren Auslastung zu nutzen, die mit einer Überversorgung einhergehen und gleichzeitig das Risiko mindern, müssen Sie den Speicher ständig überwachen und bei Bedarf Maßnahmen ergreifen können.

  • Verwenden Sie Software, um Poolbenutzungsbedingungen zu überwachen und zu benachrichtigen. Wenn es nichts in einer Box gibt, die das macht, schreibe es selbst. Der meiste Speicher unterstützt CLI-Befehle, die von einem Skript gelesen werden können, dessen Ausführung häufig geplant ist. Die Häufigkeit sollte so hoch sein, dass keiner Ihrer Pools zwischen den Abrufereignissen auffüllen kann.
  • Legen Sie einen Baseline-Schwellenwert fest. Bei allen neuen Speicherpools mit überversorgten Clients sollte dies standardmäßig angewendet werden. Dieser Schwellenwert sollte der konservativste in Ihrer Umgebung sein.
  • Verwenden Sie für kleinere Pools einen niedrigeren Schwellenwert. Wenn Sie sich bei einem 100-TB-Pool 30% Warnung geben, haben Sie viel mehr Zeit zum Hinzufügen einer Festplatte, als wenn Sie 30% Warnung in einem 10-TB-Pool haben, vorausgesetzt, beide können Schreibvorgänge mit der gleichen Geschwindigkeit aufnehmen.
  • Passen Sie den Schwellenwert an, wenn Sie weniger überprovisioniert sind. Wenn Sie einen Pool haben, der nur zu 106% überprovisioniert ist, ist das Erreichen einer Auslastung von 70% nicht annähernd so riskant wie ein Pool mit einer Überprovisionierung von 200%.
  • Passen Sie die Schwellenwerte basierend darauf an, wie viel Zeit Sie benötigen, um einem Pool Speicherplatz hinzuzufügen. In meinem Geschäft halten wir den Online-Speicher in jeder Box für Wachstum in jedem Pool und mehr Speicher auf einem Regal bereit, um in jede Aufbewahrungsbox installiert zu werden. Wir tun dies für genügend Arten von Speicher, mit denen wir Wachstum in jedem Pool bewältigen können.
  • Wo immer möglich und anwendbar, verdünnen Sie Ihren Speicher. Die Deduplizierung verringert die Auslastung. Wenn Sie LUNs verwenden, können Sie sowohl die Seitenwiederherstellung als auch Clients, die beim Löschen von Daten die Speicherzurücknahme durchführen können, nicht unterstützen.

16
2018-04-24 15:35



Wir haben uns auf "Abonnement" bezogen, sowohl hinsichtlich der bereitgestellten Kapazität als auch der Gesamtkapazität. Aber auch in Bezug auf ungenutzte Bereitstellung im Vergleich zu freiem Speicherplatz. In Ihrem Beispiel - 70% Auslastung, mit 200% Abonnement - haben Sie die verbleibenden 130% gegen 30% des tatsächlichen Speichers bereitgestellt, was Ihnen ein Bezugsverhältnis von 433% beschert. (wobei "106% vs. 70%" 36% bedeutet: 30% = 120%) - Sobrique
Wir sagen den Clients nichts darüber, aber wir senken sicherlich die Schwelle, die uns dazu bringen würde, Festplatten hinzuzufügen, wenn wir eine höhere Kapazität haben. - Basil
Chargeback und Reporting ist sicherlich ein wichtiger Teil, über den man nachdenken sollte. Ich bin wirklich in zwei Köpfen - auf der einen Seite, wenn sie es nicht wissen müssen, und darauf vertrauen, dass das Storage-Team damit weitermacht, dann ist das - meiner Meinung nach - der beste Weg. Ich bin jedoch auf Situationen gestoßen, in denen sie darauf vertrauen, dass das Storage-Team damit klarkommt - bis zum Zeitpunkt, zu dem es Zeit für das Auffüllen ist. Versuchen Sie daher, die Bestellung für weitere Festplatten abzubrechen. - Sobrique
Wir haben uns entschieden, dass es gut ist, die Einsparungen an alle Storage-Clients zu verteilen. Wir berechnen pro adressierte TB. - Basil
Monatliche oder Kapitalkosten? Ich bin von letzterem gestolpert, einfach weil es sehr schwierig ist, Verhältnisse über die Lebensdauer zu schätzen. Aber es kann ziemlich schwierig sein, Buchhalter davon zu überzeugen, dass Sie keine Investitionsmodelle mehr machen wollen. - Sobrique


Der Sinn und Zweck von Thin Provisioning ähnelt dem Grund, einen konsolidierten Speicher zu verwenden - durch die Konsolidierung erhält man eine bessere Peak-Kapazität mit einem niedrigeren benötigten Durchschnitt.

Aber machen Sie sich keine Illusionen - Thin Provisioning gibt vor, etwas zuzuteilen, ohne es tatsächlich zu tun. Es gibt viele Gründe, warum das nützlich ist. Zwei Schlüssel sind:

  • Höhere Auslastung - Wenn die Volumes nicht vollständig belegt sind, ist der Speicherplatz belegt. Die meisten Systeme laufen nicht immer zu 100% voll (und es wird allgemein angenommen, dass sie "in Schwierigkeiten" sind, wenn sie es sind).

  • Aufgeschobene Ausgaben - wenn ich Ihnen heute 10 TB gebe, aber Sie füllen es mit 2 TB pro Jahr, kann ich wahrscheinlich weniger bezahlen, wenn ich vor dem Kauf der Festplatten warte.

Sie haben jedoch zwei Fehler, die daraus entstehen:

  • Die Festplatte wird zu schnell leer - jemand, der anfängt, "ihre" Festplatten zu füllen, kann den Rest des Unternehmens aus dem Speicher räumen.

  • Spindelzählungen - Wenn Sie weniger Festplatten kaufen, haben Sie weniger Spindeln und damit weniger IOPs. Das bedeutet, dass Ihre Festplatten heißer laufen und Ihre Leistung schlechter wird.

Dinge, die ich als Best Practices für Thin Provisioning vorschlagen würde:

  • Holen Sie das Management ein, um sich in die Risiken einzubringen.
  • Legen Sie eine "akzeptable" Überbelegungsquote fest. (Dies ist eine Geschäftsrisikoentscheidung, also geben Sie es nach oben).
  • Berücksichtigen Sie auch die individuellen Volumengrößen. Ein 20-TB-Volume verschlingt wahrscheinlich mehr Speicherplatz als viele 100-GB-Volumes.
  • Haben Sie Kapazität (oder eine Bestellung) bereit zu gehen, wenn Sie anfangen, niedrig zu laufen (basierend auf 'freiem Speicherplatz' oder 'Volume-Größe'. Sie erhalten nicht so viel Warnung, dass Sie gleich ausgehen werden, und Sie können wahrscheinlich Warte nicht bis zum nächsten Quartal / Geschäftsjahr, um wieder zu füllen - du kaufst keine neuen Kapazitäten mehr, du füllst Sachen aus, die du bereits "verkauft" hast.
  • Berücksichtigen Sie die theoretische maximale Kapazität Ihres Speichersystems. Überlegen Sie genau, was Sie tun werden, wenn Sie darüber hinausgehen.
  • Achten Sie genau auf Ihre Leistung. IOPs / Durchsatz beide. Sie erhalten wahrscheinlich keine gute Antwort auf die Frage, wie viel Leistung Sie benötigen. Aber Sie werden feststellen, dass Sie schneller von der Leistung ausgehen, als Sie es sonst tun würden. Setzen Sie auch hierfür einen Schwellenwert.
  • Berücksichtigen Sie das Laden entsprechend. Sie sparen Geld durch Thin Provisioning, aber Sie werden einiges davon benötigen, um mit Ihrem Thin Provisioning-Modell Schritt zu halten.

Ich kann diesen letzten Punkt nicht genug übertreiben. Sie können Kunden haben, die um Lagerung bitten und sie nie benutzen. Das ist Geld, das du nicht ausgegeben hast und das eine Ersparnis darstellt. Das ist jedoch nicht dasselbe wie die Kunden, die eine Weile brauchen, um es zu verwenden (z. B. mehr als ein Geschäftsjahr) - Sie sparen Geld, indem Sie im nächsten Jahr größere / billigere Festplatten kaufen. Aber du kommst NICHT damit durch, den Raum vorne zu "verkaufen" und nur darauf zu hoffen Niemand benutzt es jemals. Sie können am Ende füllen Sie die ganze Menge im Laufe der Zeit, und Sie müssen bereit sein, zu füllen.


9
2018-04-24 15:59



In meinem Shop ist eine Überzeichnung für die Datenbesitzer nicht sichtbar, es sei denn, sie fragen danach. Wir machen es zu einer Speicherentscheidung, versprechen aber, niemals einen Pool zu sprengen. - Basil
Das ist eine Option - und wahrscheinlich eine vernünftige, vorausgesetzt, "Speicher" muss dann nicht für den "Mehrscheiben-Capex" kämpfen. Das ist eher eine Frage von Politik und Finanzen :) - Sobrique