Frage Wie vergleicht BTRFS mit ZFS?


Ich überlege, welches Betriebssystem und welches Dateisystem ich auf einigen neuen Servern verwenden soll und betrachte entweder Free BSD mit ZFS oder Linux mit BTRFS.

Die Programme, die ich auf beiden Systemen ausgeführt habe, sind nur die Zuverlässigkeit der Dateisysteme und der Leistung usw.


20
2018-03-30 20:45


Ursprung


Ich bin nicht viel von einem * nix Person, aber ich sehe normalerweise ZFS kombiniert mit Solaris - siehe diese Frage hier: serverfault.com/questions/60453/zfs-and-non-sun-oss (das könnte Ihre Wahl erleichtern) - Mark Henderson♦
Meine persönliche Wahl wäre zfs, weil ich denke, dass es etwas reifer ist als BTRFS. Natürlich weiß ich nicht, wie gut zfs auf bsd funktioniert. - egorgry


Antworten:


Ab April 2010 ist Btrfs noch in der Entwicklung und nicht bereit für den Produktionseinsatz (wirklich, es ist nicht - ich bin mit Kernel 2.6.32 experimentiert worden). Feature-weise btrfs enthält einige, aber nicht alle ZFS-Funktionen. Vor allem RAID-Z und Datendeduplizierung fehlen.

Was mit btrfs funktioniert, ist Snapshotting, Copy-on-Write, Checksummen und die Verwendung mehrerer Festplatten als ein einziges Volume. GNU cp hat kürzlich eine ordentliche "Reflink" -Funktion erhalten, um Dateien als Kopie-auf-Schreib-Duplikate zu kopieren.

ZFS-FUSE scheint stabiler zu sein als btrfs, wenn Sie also mit Linux arbeiten, ist das eine Option (http://zfs-fuse.net/). Die meisten Funktionen von Solaris ZFS sind implementiert. Aktuelle Performance-Benchmarks finden Sie jedoch nicht.

Für eine solide Lösung würde ich immer noch sagen, mit Linux und XFS gehen. Wenn Sie eine Momentaufnahme benötigen, fügen Sie LVM2 hinzu. Wenn Sie Software-RAID benötigen, fügen Sie mdadm hinzu.


16
2018-03-30 21:12



Was ist los mit ZFS-FUSE unter Linux? Ich benutze das für meine Heim-NAS (2x500GB Spiegel-Setup mit Cron-Jobs für automatische Snapshots und Scrubbing) und ich hatte keine Probleme. - Wim Coenen
Ich muss zugeben, nach dem Lesen der neuesten Updates auf ZFS-FUSE scheint es, dass das Projekt erfolgreich wiederbelebt wurde (für lange Zeit entwickelt). Das Feature-Set ist mit ZFS auf Solaris vergleichbar, nur kleinere Usability-Features fehlen. Ich werde meine Antwort entsprechend umformulieren. - korkman
ZFS kann ohne FUSE verwendet werden, da es bereits als natives Dateisystem existiert. Sehen: zfsonlinux.de - Stone
"Bitte beachten Sie, dass die aktuelle stabile Version 0.5.2 noch kein installierbares Dateisystem unterstützt." - korkman
@ Korkman: ZFS unter Linux 0.6.1 ist bereit für die Bereitstellung im großen Maßstab - Janus Troelsen


Ab heute (2012-02-01) fehlt btrfs noch ein fsck-Dienstprogramm, was bedeutet, dass alle Ihre Daten gefährdet sind, wenn Ihr System abstürzt (denken Sie an Kernel Panic, Stromausfall und viele andere Szenarien). Ich habe diesen Datenverlust aus erster Hand erfahren. Wenn Sie nach Datensicherheit suchen (und wer nicht?), Dann vermeiden Sie btrfs. Ab sofort ist BTRFS zum Experimentieren mit Dateisystem-Junkies oder nicht-essentiellen Daten.

Natürlich sollten Sie immer Backups von wertvollen Daten aufbewahren, oder?

Für eine extrem stabile Alternative verwenden Sie ZFS auf PC / FreeBSD 9. ZFS ist ein vertrauenswürdiges Unternehmens-Dateisystem, das seit vielen Jahren existiert. RAIDZ2 ist ein Lebensretter.


6
2018-02-01 20:13



ein fsck für btrfs ist gekommen - Janus Troelsen


Wie andere bereits erwähnt haben, ist Btrfs immer noch experimentell, also möchten Sie sich wahrscheinlich nicht nur auf Btrfs verlassen.

Die Leute scheinen im Allgemeinen mit ZFS auf BSD zufrieden zu sein, aber vielleicht möchten Sie auch ZFS auf Solaris ausführen.

Der BSD-Port von ZFS ist wahrscheinlich der ausgereifteste Port, aber er bleibt hinter einigen ZFS-Versionen auf Solaris zurück, so dass Sie nicht gleich die neuesten Funktionen erhalten. Ab FreeBSD 8.0 wird nur ZFS Version 13 unterstützt. So erhalten Sie beispielsweise keine Deduplizierung (die in ZFS Version 21 eingeführt wurde). Sie erhalten iSCSI auch nicht mit FreeBSD 8.0.

Wenn Sie die neuesten ZFS-Funktionen möchten, wie sie eingeführt wurden, sollten Sie sich für OpenSolaris oder Oracle Solaris oder Nexenta (ein Solaris-Derivat mit einem GNU-Benutzerland) entscheiden.


4
2018-03-31 17:04



Sun Solaris? Oracle Solaris meinst du? - andol
Ja bitte. :) - rob
Ich habe Nexenta getestet und bin sehr zufrieden damit


Wie andere bereits gesagt haben, ist BTRFS noch nicht wirklich Produktionsqualität, also wenn Sie etwas brauchen, das heute funktioniert, ist ZFS eine bessere Wette.

Für einige Hintergrundinformationen zu BTRFS und wie es sich von ZFS unterscheidet, siehe dieser LWN-Artikel.


4
2018-03-31 18:40





Ich bin immer noch ein ZFS-Benutzer (sowohl unter Solaris als auch unter Linux), aber auf Letzterem würde ich btrfs jetzt als seine neueste Version (März 2012) betrachten enthält neue Funktionen, Leistungsverbesserungen, Fehlerbehebungen und die sehr erwartete Veröffentlichung eines btrfsfsck mit Reparaturmöglichkeiten.

Demnach PressemitteilungDas Btrfs-Dateisystem ist jetzt produktionsbereit.


4
2018-03-28 20:25



Leider scheint Oracle der einzige Linux-Anbieter zu sein, der sagt, dass btrfs produktionsbereit ist. Es scheint ein bisschen verfrüht, aber es gibt nur wenige Möglichkeiten für mittelgroße Systeme, die große Festplatten benötigen. Die Festplatten werden so groß, dass eine Datenverfälschung auf einer Festplatte unvermeidbar ist, und ein 3-TB-Volume zu entfernen ist unpraktisch. - Stefan Lasiewski
Da Oracle der btrfs-Hauptentwickler ist, überrascht es nicht, dass sie der erste Anbieter sind, der btrfs in der Produktion unterstützt. Außerdem war es für die meisten Menschen das Fehlen einer funktionierenden FSK, was sie daran hinderte, btrfs zu benutzen. Schließlich ist es aufgrund der Tatsache, dass stille Daten beschädigt werden, unwahrscheinlich, dass ein btrfs-Dateisystem unmountbar gemacht wird, da es zwei checksummierte Kopien von Metadaten gibt. Laut den Versionshinweisen war der vermutete Hauptgrund für die Beschädigung des Dateisystems ein Cache-Spülfehler, der behoben wurde. - jlliagre
Einverstanden. Es gibt interessantere Diskussionen bei serverfault.com/a/285909/36178 - Stefan Lasiewski


Während ich nach der gleichen Sache suchte, bin ich über diese Information aus dem FreeBSD-Wiki über den Status von ZFS in FreeBSD gestolpert. Sieht aus wie FreeBSD holt auf.

Quelle: http://wiki.freebsd.org/ZFSTuningGuide

Der Verlauf von FreeBSD-Releases mit ZFS ist wie folgt:

  • 7.0+ - Original ZFS-Import, ZFS v6; erfordert erhebliche Abstimmung für stabiler Betrieb (wird nicht mehr unterstützt)
  • 7.2 - immer noch ZFS v6, verbesserte Speicherbehandlung, amd64 braucht möglicherweise keine Speicheroptimierung (wird nicht mehr unterstützt)
  • 7.3+ - Backport des neuen ZFS v13-Codes, ähnlich dem 8.0-Code
  • 8.0 - neuer ZFS v13 Code, viele Bugfixes - empfohlen über alle Vergangenheit Versionen. (nicht länger unterstützt)
  • 8.1+ - ZFS v14
  • 8.2+ - ZFS v15
  • 9+ - ZFS v28

1
2017-08-01 12:23



Aufholen ja; immer hinter mindestens ein paar Version ja. - Chris S