Frage Was sind die Vorteile einer Virtualisierung auf Unternehmensebene?


Für ein Unternehmen mit bescheidenen Virtualisierungsanforderungen - VirtualBox ist derzeit gut darin, ein paar kleine Server zu hosten - was wären die Vorteile, wenn man auf eine robustere Plattform umsteigen würde?

Ich hoffe, meine Forschung ein wenig abkürzen - um eine kurze Liste der Funktionen Enterprise-Level-Virtualisierung hat, dass VBox und seinesgleichen nicht tun.


22
2018-06-05 11:58


Ursprung


Berufssicherheit. Niemals eine Stellenanzeige gesehen, die VirtualBox-Erfahrung erfordert. :) - TheCleaner
Unterstützt eines der Consumer-Produkte Live-Migration, Hochverfügbarkeit, Single-Panel-Management und so weiter? - Dan
Bitte definieren Sie in diesem Kontext "Enterprise-Level". - Nils


Antworten:


Die Hauptgründe, warum Sie eine Virtualisierungslösung auf Unternehmensebene verfolgen möchten, sind Mindshare, Support, Verwaltbarkeit und Feature-Set.

Mindshare ist wichtig, weil Virtualisierung eine Investition in eine Technologie ist, eine Investition, die eine lange Lebensdauer der Plattform erfordert. Niemand möchte derjenige sein, der das ausgewählt hat falsch technische Lösung. Die Hauptakteure im Bereich (VMware, Microsoft, Citrix, KVM) haben alle etwas Schwung hinter sich. Dies betrifft Anwendungen und Plugins von Drittanbietern. Denken Sie an SAN-Integration oder Backup-Software. Für ausgereiftere Virtualisierungssuites gibt es APIs, die von anderen Produkten genutzt werden. Es ist natürlich, dass mehr Lösungen für populärere Plattformen entwickelt werden.

Unterstützung ist mit Mindshare verbunden. Ich kämpfe ständig mit Bugs und verberge Probleme mit meiner Citrix XenServer / Cloudstack-Lösung. Da das Wissen und die allgemeine Kenntnis der Lösung um Größenordnungen kleiner sind als bei Hyper-V oder VMware, muss ich mich stark auf Citrix Support, Bugfixes und Trial-and-Error verlassen, um Probleme zu beheben. Andere Lösungen würden mehr Community-Foren haben und natürlich mehr Leute, die die Technologie überprüft haben.

Verwaltbarkeit und Feature-Set sind auch der Schlüssel. Hypervisoren bieten heute ähnliche Funktionen wie die Möglichkeit, mehrere virtuelle Gastmaschinen und verschiedene Betriebssysteme auf physischen Hardwareknoten zu hosten. Es ist, wie gut sie zusammen verpackt sind und verwaltet werden können, die Wahrnehmung der Gesamtlösung formt. Automatisierung, Überwachung, Berichterstellung, die Behebung von Leistungsproblemen und die einfache Installation sind wichtige Attribute. Jede Unternehmenslösung kann auch die Gäste der virtuellen Maschine migrieren Leben zwischen Hosts und / oder Speicher.


26
2018-06-05 12:07



Citrix XEN ist Ihrer Meinung nach kein Enterprise-Level? Ist Oracle-VM (die nur XEN 4.x verwendet) Enterprise-Level, weil es eine nette GUI hat? - Nils
@ Nils Es kann für einige sein, aber ich bin "... ständig Bugs bekämpft und Probleme mit meiner Citrix XenServer / Cloudstack Lösung ..." - ewwhite
Ich verstehe jetzt, warum diese Frage in der Vergangenheit schon geschlossen wurde ... ;-) - Nils


Der größte Mehrwert der Virtualisierung auf Unternehmensebene ist die Unterstützung. VirtualBox bietet anständigen Support, aber community-gestützter Support wird es nicht einfach machen, wenn es um kritische Geschäftsfunktionen geht.

VirtualBox fehlt auch eine Menge von Funktionen, die Unternehmen wirklich wollen, wie Failover und Live-Backups. Plus, Consumer-Grad-Software wie diese ist nicht Im Gegensatz zu Unternehmenssoftware wie VMWare oder Hyper-V, die auf Herz und Nieren getestet wurden, wurden sie in Produktionsumgebungen stark getestet.

Kurz gesagt:

  1. Bessere Unterstützung
  2. Gut getestet für die Leistung in einer Unternehmensumgebung
  3. Zusätzliche Funktionen, die nicht in Open-Source-Software enthalten sind

11
2018-06-05 12:07



Wenn Sie VirtualBox professionell nutzen, müssen Sie Support und eine Lizenz dafür kaufen. Macht es das dann zu "Enterprise-Level"? - Nils
@ Nils lassen Sie mich wissen, wenn Sie eine solche Lizenz erwerben können. Unternehmenssoftware ist gebaut mit Blick auf Unternehmen. Virtualbox wurde für den Power User entwickelt und nicht für kritische Geschäftsanwendungen. - Nathan C
Wir haben eine Lizenz gekauft, als dieses Produkt noch zu Sun gehörte. Und wir haben ein paar Support-Fälle mit Sun geöffnet, die diese Lizenz verwenden. Es könnte sein, dass Oracle die Verkaufstechnik hier geändert hat, aber warum sollte ich eine Live-Migration-Funktion in VirtualBox benötigen, wenn nicht für den Unternehmenseinsatz? - Nils


Zusätzlich zu den vorherigen Antworten ist es auch erwähnenswert, dass die meisten (wenn nicht alle) Nicht-Enterprise-Virtualisierungslösungen auf einem Host-Betriebssystem sitzen.

z.B. Bare-Metal -> Host-Betriebssystem -> Hypervisor -> Container -> OS

Virtualisierungslösungen auf Unternehmensebene neigen dazu, diese Schicht zu entfernen, die im Allgemeinen eine viel bessere Leistung bietet, wenn Sie eine Schicht weniger Abstraktion durchlaufen. Dies ermöglicht dem Hypervisor, direkt mit der CPU zu kommunizieren, was es zu cleveren Dingen in Bezug auf Time-Slicing und Caching macht.

z.B. Bare-Metal -> Hypervisor -> Container -> Betriebssystem


8
2018-06-12 16:52



Das ist ein guter Punkt. Es ist auch erwähnenswert, dass Ihr erstes Beispiel als Hypervisor vom Typ 2 bezeichnet wird. Die zweite, auf die Sie sich beziehen, ist ein Hypervisor vom Typ 1 (oder "nativ"). Lesen Sie mehr unter: en.wikipedia.org/wiki/Hypervisor#Classification - Jim Herrick


Ein Merkmal, das ich als wesentlichen Bestandteil eines Unternehmenssystems erachte Benutzer-Bereitstellung.

In einer großen Organisation müssen Benutzer, die Plattformen benötigen, keine Tickets protokollieren und warten, bis die IT-Abteilung neue virtuelle Maschinen bereitstellt.

In der Microsoft System Center Enterprise-Suite von Virtualisierungsprodukten (Operations Manager, Virtual Machine Manager, Configuration Manager, Orchestrator) beispielsweise, wenn ich beispielsweise einen SharePoint Server benötige, stelle ich eine Verbindung zur Benutzerbereitstellungswebsite her und fordere diese an. Die Serverprodukte überprüfen mein Kontingent, um zu sehen, ob ich es mir leisten kann und wenn dies dann eine virtuelle Maschine aus einer Bibliothek von vorinstallierten Betriebssystemen und Diensten erstellt, startet der Rechner auf dem Hostcomputer, der die meiste verfügbare Hardware hat, und macht das Gastmaschine für mich verfügbar. Kein Warten auf eine Person in der IT-Abteilung, um mit meiner Anfrage fertig zu werden.

Ich wiederhole auch den Vorschlag, den einige andere Antworten hier geben, nämlich die Unterstützung, aber erweitere sie, indem ich sage, dass Unternehmensplattformen mit dabei sind SLA-unterstützte Unterstützung.


3
2018-06-16 12:13



Ich sehe "User Provisioning" als ein wirklich großartig Add-On-Funktion, aber an und für sich macht es nicht "Enterprise Grade" - You have a copy of VirtualBox. Spin up as many VMs on your workstation as you want! wird von Benutzern bereitgestellt, ich würde es jedoch nicht "Enterprise Grade" nennen, noch würde ich mich darauf verlassen, dass es sich um ein Produktionssystemelement handelt, das wichtige Funktionen für mein Unternehmen unterstützt. Die System Center-basierte Lösung, die Sie beschreiben, übergibt sich aufgrund der Robustheit der zugrunde liegenden Komponenten. - voretaq7
Richtig, andere Funktionen sind erforderlich, aber wenn ein Produkt keine Benutzerbereitstellung vorgenommen hat, ist es meiner Meinung nach kein Enterprise-Produkt. - Greenstone Walker