Frage Was sind die Unterschiede zwischen Floating IPs und Virtual IPs?


Dies könnte eine Frage für Fußgänger sein, aber was ist der Unterschied zwischen einer "Floating IP" -Adresse und einer "Virtual IP" -Adresse? Sind sie Synonyme?


23
2017-09-04 18:19


Ursprung




Antworten:


Für mich bedeuten die Begriffe verschiedene Dinge.

Eine Floating-IP-Adresse wird verwendet, um Failover in einem Hochverfügbarkeitscluster zu unterstützen. Der Cluster ist so konfiguriert, dass nur das aktive Mitglied des Clusters diese IP-Adresse zu einem bestimmten Zeitpunkt "besitzt" oder antwortet. Sollte das aktive Mitglied versagen, würde das "Eigentum" der schwebenden IP-Adresse an ein Standby-Mitglied übertragen werden, um es als das neue aktive Mitglied zu fördern. Insbesondere gibt das zu bewerbende Mitglied einen kostenlosen ARP aus, der die neue Zuordnung von MAC-Adresse zu IP-Adresse ankündigt.

Eine virtuelle IP-Adresse bezieht sich auf die IP-Adresse eines virtuellen Servers und ist ein nebulöserer Begriff. Mit F5 Load Balancern, zum BeispielDie virtuellen Server sind die Dienste (Websites usw.), die Sie hosten möchten.

Konkreter: Angenommen, Sie haben ein Paar Lastausgleichsfunktionen in einem Active-Standby-Cluster. Für jede Schnittstelle oder jedes VLAN hätten die Load Balancer jeweils eine eigene IP-Adresse sowie eine Floating-IP-Adresse, die von beiden Mitgliedern gemeinsam genutzt wird. Wenn der Load Balancer eingehende Anforderungen an die Back-End-Knoten weiterleitet, verwendet er die Floating-IP-Adresse als Quelladresse. Wenn der Load Balancer ausfällt, kann der Partner die Antwort übernehmen und empfangen. Jede Website oder jeder andere Dienst, der auf den Load Balancern gehostet wird, hat eine eigene IP-Adresse, die Sie als "virtuelle" IP-Adresse bezeichnen könnten. (Man könnte sagen, dass diese virtuellen IPs auch "floaten", da deren Kontrolle im Falle eines Failovers auf den Standby-Knoten übertragen würde.)


21
2017-09-04 18:39



Und ist das Ausführen eines aktiven Bereitschaftsclusters schneller als das einfache Neustarten eines Lastenausgleichsmoduls? - CMCDragonkai
Wenn zwei Load Balancer dieselbe Floating-IP-Adresse haben, entscheidet der Benutzer, wenn eine Anfrage an diese Floating-IP-Adresse gestellt wird, welcher Load Balancer ausgeführt werden muss. - user12458
@JavaTechnical IP-zu-Ethernet-Zuordnung erfolgt durch ARP. Die Mitglieder des Clusters koordinieren sich untereinander derart, dass zu jeder Zeit nur die aktive Einheit auf ARP-Anfragen für die Floating-IP antwortet. Während des Failovers sendet die neue aktive Einheit eine kostenlose ARP-Ankündigung, die alle anderen Geräte im Subnetz (insbesondere den Router) darüber informiert, dass die MAC-Adresse der neuen aktiven Einheit der Floating-IP zugeordnet werden sollte. - 200_success
@ 200_success Wer bekommt dann zuerst die Anfrage an Floating IP? Kann es ein Mitglied sein (egal ob das Mitglied beschäftigt ist oder nicht). Auch wenn es ein Failover eines Mitglieds gibt, wer kümmert sich darum, diesen Load Balancer aus der Liste der verfügbaren Balancer zu entfernen? - user12458
@JavaTechnical Die Cluster-Mitglieder verhandeln untereinander, wer aktiv ist. Bei BIG-IP Load Balancern wird die Wahl von der. Beeinflusst Redundanzzustandspräferenz Rahmen. - 200_success


Nein, beide sind sehr ähnlich, werden aber normalerweise in verschiedenen Kontexten verwendet.

Virtual IP (oder VIP) wird normalerweise verwendet, um die Tatsache auszudrücken, dass eine IP nicht zu einer bestimmten physikalischen Schnittstelle gehört. In diesem Sinne VIP ist unabhängig von einer physikalischen Schnittstelle (in Physik werden Teilchen genannt, denen eine physikalische Repräsentation fehlt) virtual. Sieht so aus, als ob IPs ohne eine physikalische Schnittstelle aufgerufen werden virtual, auch). Daher ist eine nicht virtuelle IP mit ihrer Schnittstelle auf und ab zu gehen und nur einer einzigen Schnittstelle zuzuordnen, während a VIP kann auf verschiedene Weise ausbrechen (es ist sogar möglich, gleichzeitig an mehr als einer Schnittstelle zu existieren, ähnlich wie virtuelle Teilchen gleichzeitig innerhalb und außerhalb eines Schwarzen Lochs existieren können - siehe https://en.wikipedia.org/wiki/Hawking_radiation).

Floating IP (oder FIP) scheint der Begriff zu sein, der von einigen Failover / Virtual - Hosting - Lösungen geprägt wurde, um die öffentliche erreichbare externe IP - Adresse zu benennen (manche reservieren sogar die Laufzeit) FIP zu IPs aus dem öffentlichen IP-Bereich).

Folgendes ist also wahr:

  • ein FIP normalerweise ist a VIPauch, aber es gibt Ausnahmen
  • ein VIP kann ein sein FIP wenn in bestimmten Setups verwendet
  • ein FIP bedeutet in der Regel viel mehr als nur eine spezielle Form von VIP

Es ist wahrscheinlich nicht ratsam, die Begriffe synonym zu verwenden oder zu denken, sie sind gleich.

  • Wenn Sie den Begriff verwenden FIP Für eine IP auf einer virtuellen Schnittstelle werden Sie wahrscheinlich viele Leute verwirren und sollten es weiterhin nennen VIP Hier.

  • Es kann mehr als einen geben VIPs, die sich auf dasselbe beziehen FIPzum Beispiel das externe VIP (die aus dem öffentlichen IP-Bereich kommt) und die interne "natted" VIP (was normalerweise aus dem privaten IP-Bereich stammt) davon FIP. Also wenn du den Begriff gebrauchst VIP Hier wird dies zu einem schwerwiegenden Missverständnis führen.

Um die Verwirrung noch zu verstärken, werfen wir einen Blick auf Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Virtuelle_IP-Adresse

, die dynamische IP-Adresse eines Aktiv / Passiv-Clusters,   unter dem das momentanen aktive Primärsystem ist

Daher, nach der deutschen Wikipedia, VIP ⊂ FIP.

https://en.wikipedia.org/wiki/Virtual_IP_address

Eine virtuelle IP-Adresse (VIP oder VIPA) ist eine IP-Adresse, die dies nicht tut   entsprechen einer tatsächlichen physikalischen Netzwerkschnittstelle (Port). 100 100 sch sch sch sch sch sch sch sch sch sch sch sch sch sch sch 100 100 dieser   Zu den VIPs gehört die Netzwerkadressübersetzung (insbesondere One-to-Many)   NAT), Fehlertoleranz und Mobilität.

Daher erzählt das englische Wikipedia eine ganz andere Geschichte, nämlich FIP ⊂ VIP

Und da sich beide Artikel widersprechen, fallen Sie bitte nicht in die Falle zum Nachdenken FIP ≡ VIP

Etwas zusammenfassen:

  • Virtual IP ist ein bekannter technischer allgemeiner Begriff, der für IPs verwendet wird, die nicht streng an eine einzige Schnittstelle gebunden sind

  • Floating IP in der regel ist mehr oder weniger marketing sprich eine speziell verwendete IP zu bezeichnen, die meistens, aber nicht immer, ein ist VIP.


8
2018-01-09 21:59





Ja, sie sind gleich. Dies sind Begriffe, die normalerweise in der Lastausgleichskonfiguration usw. verwendet werden


2
2017-09-04 18:23





Ein FIP, auf den öffentlich zugegriffen werden kann, kann auf einen VIP verweisen, der von mehreren Backends geteilt wird. Wenn also ein Back-End nicht aktiv ist, kann die Anforderung auf ein anderes Back-End umschalten, ohne die FIP zu ändern

Praktisch Beispiel Verwenden von VIP und FIP in OpenStack


0
2018-05-28 17:06