Frage Wie erhält ein Computer eine IP-Adresse über DHCP?


Woher weiß der Computer, welches Gerät im Netzwerk abgefragt werden soll? Wie wirkt sich das Standard-Gateway darauf aus? Ziemlich viel, Was ist die Kette von Ereignissen, die auftritt, wenn ein Computer versucht, eine IP-Adresse mit DHCP zu beziehen??

Der Grund, warum ich frage, ist, weil ich versuche, herauszufinden, wie man einen redundanten DHCP-Server am besten aufstellt, falls das Original aus irgendeinem Grund fehlschlägt.


23
2017-08-08 22:59


Ursprung




Antworten:


Es weiß nicht, welches Gerät abgefragt werden soll. Daher sendet es seine Anfrage an das gesamte Subnetz. Der DHCP-Server wartet auf eine bestimmte Art von Kommunikation, und wenn er diese bestimmte Übertragung hört, beginnt er die DHCP-Konversation mit dem Gerät, das seine Anforderung gesendet hat. Sieh dir das an DORA-Prozess für mehr Informationen.

DORA steht für:

Was das Gateway betrifft können kommt nur zum Einsatz, wenn DHCP-Verkehr explizit an ein anderes Subnetz weitergeleitet wird. Diese Funktion wird normalerweise aufgerufen DHCP-Relais. Andernfalls ignoriert das Gateway die Broadcast-DHCP-Nachricht genauso, wie es jede andere Broadcast-Nachricht ignoriert.

Wie bei redundanten DHCP-Servern sollten Sie beide im selben Subnetz behalten und wahrscheinlich auch die 80/20 Regel. Sie können Failover einrichten, wenn Sie verwenden CentOS als Ihren DHCP-Server.


40
2017-08-08 23:03



+1 DORA der DHCP-Explorer? Ich schätze, es wäre eher ein DORA der Entdecker - Nixphoe
@ Nixphoe Ich gusta. - Wesley
Hier ist eine Frage, normalerweise gibt es eine Broadcast-Adresse, die jedem Subnetz zugeordnet ist und nichts über das Netzwerk weiß. Wie formuliert die Netzwerkkarte die Nachricht, so dass der DHCP-Server (und alle dazwischen liegenden Switches) es bekommt? - crasic
@crasic - richtig, in diesem Fall sendet es auf 255.255.255.255 - Mark Henderson♦
@Mark D'oh, das meiste davon wird im Link in der Antwort erklärt, nächstes Mal sollte ich RTFA - crasic


DHCP ist (im Allgemeinen) ein Broadcast-Protokoll, sodass der Client nichts über das Netzwerk wissen muss, sondern lediglich eine Anfrage sendet.

DHCP-Server im Netzwerk sehen dann diese Anfrage und antworten darauf.

Natürlich ist es aufgrund von Routing und anderen Netzwerkgeräten viel komplexer. Die Wikipedia-Seite ist eine ausgezeichnete Quelle.

Und das relevanter RFC deckt das Detail ab.


3
2017-08-08 23:06





Der Grund, warum ich frage, ist, weil ich versuche, herauszufinden, wie man einen redundanten DHCP-Server am besten aufstellt, falls das Original aus irgendeinem Grund fehlschlägt.

Zunächst lobe ich Ihr Interesse daran, mehr über das Protokoll zu erfahren. Das ist ein guter Plan.

Zweitens danke ich Ihnen, dass Sie Ihr Ziel erklärt haben. Ich denke, es wird dir helfen, eine gute Antwort zu bekommen.

Endlich, meine Antwort:

Für welchen DHCP-Server Sie sich auch entscheiden, es gibt wahrscheinlich eine Failover- / Redundanzkonfiguration, die es Ihnen ermöglicht, einen redundanten DHCP-Server einzurichten, der automatisch übernehmen kann (ich glaube Windows hat das, und ich weiß den DHCP-Server des ISC). Das wäre meine erste Wahl, da es in der Regel Probleme mit Leases behandelt, die vom primären DHCP-Server vor seinem Ausfall ausgegeben wurden, und weil es automatisch und schnell wiederhergestellt wird.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, die Konfiguration auf einer anderen Maschine vollständig zu duplizieren, sodass Sie die andere Maschine bei einem Ausfall der ersten Maschine manuell heraufbringen können. Dies ist nicht so optimal, da Sie vorhandene Lease-Informationen verlieren und aufgrund der impliziten Ausfallzeit zwischen dem ersten DHCP-Server und dem Ersetzungsdatum des Ersetzenden.


3
2017-08-09 06:17



Ich sehe den Punkt der 80/20-Regel ... wenn der Server 80 ausfällt, gibt es immer noch den Server 20, der IP-Adressen ausgibt. Dies bietet jedoch keinerlei Unterstützung für eine längere Ausfallzeit, da schließlich alle Clients ihren Mietvertrag verlängern möchten, jedoch nur mit 20% des bisherigen Adressbereichs. Ich mag Ihren Vorschlag von "echter" Redundanz, aber die Verwendung eines zweiten Windows-Rechners wäre in meinem Szenario keine Option (die Hardware-Firewall wäre der andere DHCP-Server). Ich denke, ich könnte den Server 20 manuell zu Server 100 umkonfigurieren? ;) - Bigbio2002


Beim Abrufen einer IP-Adresse von einem DHCP-Server sind mehrere Schritte erforderlich.

  1. Discovery-Nachricht, diese Nachricht wird gesendet, um nach einem dchp-Server zu suchen

  2. Die DHCP-Server im Netzwerk antworten mit einer Angebotsnachricht.

  3. Die DHCP - Request - Nachricht wird vom Client per Broadcast gesendet. Diese Nachricht informiert alle DHCP - Server in der Netzwerk, welches Angebot wurde vom Kunden akzeptiert.

  4. Die DHCP-Bestätigungsnachricht wird zur Bestätigung durch den Server gesendet.


2
2017-11-25 08:11



Upvote zur Vereinfachung. Es wäre großartig, wenn Sie das in die akzeptierte Antwort einbauen könnten - Bigbio2002
@ Bigbio2002 Es ist deine Frage. Sie müssen entscheiden, welche Antwort akzeptiert werden soll. - Michael Hampton♦