Frage Ethik- und Windows-Lizenzaufkleber [Duplikat]


Mögliche Duplikate:
Können Sie mir bei meiner Softwarelizenzierungsfrage helfen? 

Ich bin mit einigen älteren Laptops gekommen und möchte Windows neu installieren. (Sieh mein verwandte Frage auf eine einfache Art und Weise zu tun.) Ich möchte Dinge in einer rechtlichen und ethischen Art und Weise tun. Mein Gedanke war, dass, wenn ein Computer einen Windows XP Pro COA Aufkleber hat, ich Windows XP Pro darauf installieren darf (neu). [Und, so schien es mir, sollte es vernünftig sein, eine CD mit dem Betriebssystem und den neuesten Updates zu diesem Zweck herunterzuladen, damit ich nicht endlos neu starte oder gehackt werde, während ich das Betriebssystem installiere. Diese Aussage, denke ich, ließ die Leute denken, dass ich an Piraterie interessiert war, und das bin ich nicht.]

Wie auch immer, es scheint hier einige Feinheiten zu geben, und ich wollte wissen, was legal ist, was ethisch ist (wenn es anders ist) und ob die Technologie mich daran hindert, das zu tun, was legal und / oder ethisch ist.

Dies ist mein derzeitiges Verständnis:

Jeder Computer, der über ein Microsoft-Echtheitszertifikat für eine bestimmte Windows-Version verfügt, wird für die Ausführung dieser Windows-Version lizenziert und möglicherweise erneut auf dem Computer installiert.

Hier wird es für mich etwas verschwommen:

Windows-Installationsmedien sind (mindestens) drei Typen verfügbar:

  • Einzelhandels-CDs, entweder Standalone- oder Upgrade-CDs
  • OEM-CDs, die Ihnen der Computerhersteller in früheren Zeiten geliefert hat (aber heutzutage haben Sie eher eine Wiederherstellungspartition)
  • Volumen-Lizenzgeber-CDs (wobei eine große Organisation denselben Seriencode für jeden Computer verwendet, auf dem Windows installiert wird)

Ist es erforderlich, dass Sie eine OEM-CD zur Neuinstallation von Windows auf einem Computer benötigen? Ist es ethisch, aber nicht streng legal, eine Einzelhandels-CD zu verwenden und den Code auf dem Aufkleber auf der Maschine zu verwenden (und werden die Anti-Piraterie-Maßnahmen in Windows, einschließlich Windows Genuine Advantage, dies ablehnen)? Können Sie eine OEM-CD für einen anderen Computer verwenden, vorausgesetzt, es ist dieselbe Edition von Windows? Kann ich Windows (ohne für eine andere Lizenz zu bezahlen) auf einem Computer neu installieren, der über eine Wiederherstellungspartition verfügt, ohne die Wiederherstellungspartition zu verwenden? Gibt es einen Rückgriff, wenn sie eine Lizenz zur Verwendung der Software besitzen, aber keine Installations-CD haben? Ist das Herunterladen der CD anders als das Ausleihen? [Nicht, dass ich überzeugt bin, dass ich einen seriösen Ort zum Herunterladen finden könnte]?

Ist der einzige wirkliche Unterschied zwischen einer OEM-CD, einer Retail-CD und einer Volumenlizenzgeber-CD der Lizenzcode, den er akzeptiert?

Lass mich das wiederholen Ich habe kein Interesse an Piraterie; Ich möchte tun, was ehrenhaft ist. Da ich Windows-Software ausführen muss und ich glaube, dass die Maschinen dafür lizenziert sind, scheint es albern zu sein, Linux zu installieren und Dinge unter WINE auszuführen. Das Problem liegt darin, dass ich für diese Computer keine OEM-CDs habe.


24
2017-10-19 14:45


Ursprung


Diese Frage erinnert mich an einige Ratschläge, die ich oft gerne gebe: NIEMALS einen gebrauchten Windows-basierten PC ohne Windows-Installations-CD und Echtheitszertifikat (oder ein vollständiges Paketprodukt mit CD und Lizenzschlüssel) kaufen. Wenn Sie einen neuen Windows-vorinstallierten Computer kaufen, kaufen Sie NIEMALS einen, der keine Windows-CD enthält, und werfen Sie diese CD NIE weg. (Sagen Sie einfach Nein zu Computern, die Partitionen ohne Betriebssystem-CD wiederherstellen.) Wenn Sie diesem Rat nicht folgen, hat dies finanzielle Konsequenzen, wenn etwas auf der Straße unweigerlich schief geht. Dies gilt auch für andere vorinstallierte Software. - Jay Michaud


Antworten:


Gemäß dem Lizenzdokument, auf das von @fortheworld verwiesen wird, müssen Sie eine neue Lizenz kaufen, wenn Sie die ursprüngliche Wiederherstellungslösung nicht haben und nicht erhalten können. Das ist die gesetzliche Grundlage, und wenn Sie streng nach den Regeln arbeiten wollen (zum Beispiel, wenn Sie ein Geschäft sind und Ihren Arsch wirklich gut abdecken müssen), dann sollten Sie einen Weg finden, Original-Installationsmedien zu erhalten oder eine andere Kopie zu kaufen von Fenstern.

Auf ethischer Basis sehe ich nicht, wie MS es verdient, für eine OEM-Kopie von XP doppelt bezahlt zu werden, nur weil die ursprüngliche Wiederherstellungslösung fehlt (oder von einem idioten Computerreparaturmann oder einer versagenden HD-Kamera zerstört wurde). Aus ethischer Sicht, wenn Sie den Koffer Aufkleber haben, und es ist der Original-PC, dann gibt es kein ethisches Problem mit dem Kauf einer Plain-Jane Windows OEM-CD und die Verwendung des Produktschlüssels, den Sie haben. Andere Poster haben die Logistik dieses hübschen Brunnens angesprochen.

Ich kann mir keine Situation vorstellen, in der Sie erfolgreich verfolgt werden könnten, wenn die Windows-Version mit Ihrem Produktschlüssel-Aufkleber auf Ihrem PC installiert ist, auch wenn die Neuinstallation über "interessante" Mittel erfolgt.


10
2017-10-19 21:41



In der Tat habe ich festgestellt, dass die Version, die auf einigen Computern vorinstalliert ist, eine andere Seriennummer als auf dem Aufkleber hat. Sie können dies herausfinden, indem Sie "Magic Jelly Bean Key Finder" verwenden. Ich habe das auf einigen Dells persönlich gesehen. Das sagt mir, dass Dell ein Bild verwendet, das mit einem Schlüssel vorgetäuscht ist, den Microsoft kennt. Aufgrund der Lizenzierung ist jedoch ein Aufkleber an der Seite des Gehäuses erforderlich. - Nathan Adams
Daran habe ich nicht gedacht, aber ich habe es einfach überprüft und mein generalüberholtes Tablet hat das gleiche - der installierte Schlüssel passt nicht zum Aufkleber, weil der Refurbisher ein Standardbild verwendet. - Michael Kohne
Willkommen in den Reihen der Stack-Athleten. - Dennis Williamson


Auf meinen Reisen habe ich Folgendes gefunden:

http://download.microsoft.com/download/9/A/9/9A90E11E-43A3-4E7E-A919-961AF15820CA/Refurbished%20PC%20License%20Guide.pdf

Dementsprechend wird jeder PC, der nicht neu ist, dem Sie eine Neuinstallation durchführen, als überholter PC eingestuft.

Aus der Datei:

Für einen generalüberholten PC, der über Folgendes verfügt, ist keine neue Windows-Lizenz erforderlich:

(1) Das Original Echtheitszertifikat (COA) für ein Windows-Betriebssystem, das am PC angebracht ist, und

(2) Das ursprüngliche Wiederherstellungsmedium oder festplattenbasierte Wiederherstellungsabbild, das dem PC zugeordnet ist.

Das Betriebssystem, das auf dem ursprünglichen Echtheitszertifikat angegeben ist, gibt die Edition von Windows an, die ursprünglich für diesen PC lizenziert wurde, und der Refurbisher kann entweder Folgendes verwenden:

(1) Das ursprüngliche Wiederherstellungsmedium oder

(2) Das ursprüngliche festplattenbasierte Wiederherstellungsabbild, um die auf dem Echtheitszertifikat angegebene Betriebssystemsoftware erneut zu installieren.

Das ist die offizielle Microsoft-Definition in einem leichter zu verdauen Format als die EULA.


13
2017-10-19 16:54



Das war ein ausgezeichneter Fund. Eine der späteren Fragen fragt (und ich paraphrasiere): "Ich habe eine OEM-Disc für ein anderes Modell. Kann ich es mit diesem Computer verwenden?" und die Antwort lautet "Nein. Wiederherstellungsmedien können nur mit dem Original-PC verwendet werden, den sie bei der Lieferung durch den OEM an den Endbenutzer-Kunden begleitet haben." - Clinton Blackmore
+1 - Alle "meinungs" Antworten hier sind nicht nützlich. Sie müssen eine neue Windows-Lizenz für den Computer erwerben, wenn Sie nicht das Original-Echtheitszertifikat und das Original-Wiederherstellungsabbild haben (sei es auf optischen Medien oder auf der Festplatte). Wenn Sie es nicht mögen, verwenden Sie nicht Windows. - Evan Anderson


Einzelhandel, OEM und VLK Schlüssel sind unterschiedlich und NICHT austauschbar. Sie können keine Verkaufs-CD verwenden und erwarten, dass der Schlüssel von einem OEM-Aufkleber funktioniert.

Aus ethischer Sicht sehe ich kein Problem mit der Verwendung einer OEM HP WinXP Pro-CD und deren Verwendung zur Installation auf einem Dell-Computer unter Verwendung des Dell OEM WinXP Pro-Schlüssels, der sich auf der Verpackung befindet.

Eine andere Sache, und YMMV auf diesem, aber ich habe OEM-CDs gesehen, die älter waren, wie vielleicht eine WinXp SP1, und der Schlüssel war für SP2 oder SP3, und es könnte auch ablehnen, obwohl sowohl die CD als auch Key waren ein OEM.


8
2017-10-19 15:25



@ Clinton: Die Tatsache, dass die Schlüssel in erster Linie nicht austauschbar sind, macht die Ethikfrage fragwürdig. Ich habe versucht, einen Verkaufsschlüssel mit einer OEM-CD zu verwenden, bevor ich die Einzelhandels-CD griffbereit hatte, und ich kann bestätigen, dass die Schlüssel nicht austauschbar sind. - rob
Auf praktischer Ebene möchten Sie möglicherweise keine Wiederherstellungsmedien von einem anderen Hersteller (oder Modell) auf einem bestimmten PC verwenden (oder können). Der Grund dafür ist, dass Anbieter manchmal Treiber und überflüssigen Junk in die Wiederherstellungsabbilder einfügen, die möglicherweise nicht auf einem anderen System installiert oder ordnungsgemäß funktionieren. - Michael Kohne


Sie können einen Datenträger tatsächlich so transformieren, dass er verschiedene Schlüsseltypen verwendet.

Gehe zu der Datei i386 \ setupp.ini in dieser Datei gibt es einen Wert wie folgt: Pid = 76487270, was bedeutet, dass es ein Windows XP SP3 Volume Lizenzschlüssel ist. Wenn Sie es ändern, um Pid = 82503OEM zu sein, wird es jetzt nur OEM- oder COA-Lizenzschlüssel ohne installierte Service Packs-Datenträger dauern. Sie können eine Kopie der Festplatte erstellen, setupp.ini ändern und etwas wie nlite verwenden, um es auf eine Festplatte zu brennen. die letzten drei Ziffern sind die Art des Schlüssels, 335 ist Einzelhandel, 270 ist Volumenlizenz und OEM ist OEM (die das COA enthält) Hier ist eine Beispielliste der PIDs für allgemeine Versionen:

**Windows XP RTM**
Retail: 51882335 (Retail edition accepting Retail CD keys)
Volume License: 51883270 (Volume License edition accepting Volume License keys or VLK)
OEM: 82503OEM (OEM edition accepting OEM keys or COA keys)

**Windows XP SP2**
Retail: 55274335
Volume License: 55274270
OEM: 55277OEM

**Windows XP SP3**
Retail: 76487335
Volume License: 76487270
OEM: 76487OEM

Sie können auch die Option für die Reparaturdiskette verwenden, um den Schlüssel für eine Installation zu ändern: http://www.mydigitallife.info/2009/08/16/how-to-change-windows-xp-version-between-retail-oem-and-volume-license-channel/ (Erklärung der Pids ist auch in diesem Artikel)

Persönlich habe ich keine ethischen Bedenken, da ich voll lizenziert bin. Oftmals senden OEMs eine RTM-Platte (freigegeben an die Fertigung), die sie seit Jahren aussenden, aber fällen einen Echtheitszertifikat für Windows mit Service Pack 2 auf dem Rechner. Natürlich sind die beiden nicht synchron.


7
2017-10-19 19:25





Ethisch: Ich sehe kein Problem, solange Sie eine Installations-CD in der Hand haben, die der von Ihnen gekauften Version von Windows entspricht (OEM, VL, Retail, MSDN). Ich spreche über eine vollständige Installation, keine Wiederherstellungs-CD mit einem eingebetteten Schlüssel.

Technisch: Hier werden Sie auf Probleme stoßen. 1) Wie bereits erwähnt, gibt es verschiedene Schlüssel für verschiedene Windows-Versionen (OEM, VL, Retail, MSDN). Darüber hinaus gibt es sogenannte "X-Nummern" für die Schlüssel - dies sind im Grunde Versionsnummern. Wenn Sie auf der rechten Seite (oder unten auf älteren COAs) Ihres COA-Aufklebers sehen, wird es etwas geben, das aussieht X11-xxxxx Der X11 Teil ist wichtig. Es muss mit der "X-Nummer" auf der CD übereinstimmen, die Sie installieren, ansonsten akzeptiert die CD den Schlüssel nicht.


3
2017-10-19 15:45





Eine Antwort, die ich hier nicht sehe, aber vollkommen legal und akzeptabel ist, ist die Ausübung von Lizenzrechten für das Wiederbeleben von Lizenzen. Wenn Sie eine Volumenlizenzvereinbarung mit Microsoft haben, dürfen Sie grundsätzlich von Ihrem Volumenlizenzmedium auf jedem Computer installieren, der für die gleiche Software lizenziert ist, unabhängig davon, ob dieser Computer über OEM, FPP oder eine andere Methode lizenziert wurde. Hier ist der genaue Wortlaut von Microsoft:

Reimaging ist zulässig, wenn die Kopien von den Volumenlizenzmedien identisch mit dem ursprünglich lizenzierten Produkt sind. Kunden mit Volumenlizenzierung, die Microsoft-Softwareprodukte von einem OEM, über eine Einzelhandelsquelle oder im Rahmen einer anderen Vereinbarung als ihrer Microsoft-Volumenlizenzvereinbarung lizenziert haben, können Kopien von Microsoft-Volumenlizenzmedien verwenden. Kunden können diese Kopien nur dann von Microsoft-Medien verwenden, wenn sie dasselbe Produkt und dieselbe Version sind, dieselben Komponenten enthalten und dieselbe Sprache verwenden.

Wenn Sie mit einer OEM-Kopie von Windows XP Pro lizenziert sind, können Sie Ihr Volumenlizenzmedium und den Schlüssel von Windows XP Pro auf diesem Computer neu installieren. Sie dürfen XP Pro nicht für eine XP Home OEM-Lizenz verwenden (natürlich). Denken Sie auch daran, dass alle Volumenlizenzen, die Sie erhalten, nur für ein Upgrade (von einem berechtigten Produkt) qualifiziert werden. Sie können keine vollständigen Lizenzen für Desktop-Betriebssysteme über ein Volumenlizenzprogramm erhalten.

Quelle: http://download.microsoft.com/download/3/D/4/3D42BDC2-6725-4B29-B75A-A5B04179958B/Reimaging.docx


3
2017-08-18 05:46





In meinem früheren Leben erinnere ich mich, dass bestimmte Lizenzen mit bestimmten Medien nicht funktionieren würden. Wenn das immer noch der Fall ist, würde ich denken, dass wenn die Lizenz mit den Medien funktioniert, es egal ist, welche Medien Sie verwenden. Wenn die Medien wichtig wären, würde das Ghosting nicht problematisch werden? Solange Sie die Lizenz und COA haben, denke ich, dass die BSA zufrieden sein würde. Ich habe noch nie von jemandem gehört, der nach Installationsmedien für bestehende Installationen fragt.


2
2017-10-19 15:08





Es ist eine Grauzone. Auf der einen Seite, die Lizenz besagt, dass

Die Übertragung muss alle Bestandteile, Medien, Drucksachen, diese EULA und gegebenenfalls das Echtheitszertifikat enthalten

Auf der anderen Seite wird der Produktschlüssel normalerweise als "gut genug" angesehen. Mir ist kein Fall bekannt, in dem Microsoft Personen verklagt hat, die einen gültigen COA, aber keine gültigen Installationsmedien hatten. Ich habe sogar mein Windows über das Telefon (von einem Menschen) aktiviert, nachdem ich ein anderes Installationsmedium (64-Bit Englisch Vista statt 32-Bit Französisch Vista) verwendet hatte und es gab keine Probleme.

Aber andererseits ist die EULA nicht wirklich spezifisch bezüglich "Was ist ein Teil der Lizenz". Für OEM-Versionen gibt es manchmal nicht einmal ein Installationsmedium. Wie gesagt, sehr graue Fläche.


1
2017-10-19 15:37



Ich glaube nicht, dass es grau ist - wenn Sie nicht alle Original-Bits haben, möchte Microsoft, dass Sie eine neue Lizenz kaufen. Das ist ziemlich klar. - Michael Kohne
Die einzige Frage ist: Was sind die ursprünglichen Bits, oder genauer gesagt: Kannst du nicht einfach behaupten, dass der COA das Einzige war? manchmal schwer zu beweisen. Ich habe auch viele Leute gesehen, die das Booklet, das mit ihrer OEM-Version von Windows geliefert wurde, wegschmeißen, weil es sowieso ziemlich nutzlos ist. - Michael Stum♦