Frage Ist es möglich, eine VMWare-VMDK-Image-Datei in ein physisches Festplattenlaufwerk zu konvertieren?


Ist es möglich, eine VMWare-VMDK-Image-Datei in ein physisches Festplattenlaufwerk zu konvertieren? Ich weiß, dass VMWare 6.5 physisches Festplattenlaufwerk direkt verwenden kann, um gute Leistung zu erhalten, kann ich eine vorhandene vmdk-Datei in physisches Festplattenlaufwerk umwandeln, um bessere Leistung zu erzielen?


25
2018-06-30 14:38


Ursprung


Zwischen der Verwendung von vmdks und physischen Laufwerken gibt es nur geringe Leistungsunterschiede. - JamesRyan
@ JamesRyan es hängt viel von der Konfiguration ab; Wenn die VMDK in einem eigenen Datenspeicher sitzt, dann gibt es einen sehr geringen Unterschied. Wenn der Datenspeicher jedoch andere VMs enthält, sind die Dinge sehr unterschiedlich. - Massimo
@Massimo und nicht mit anderen VMs dann? Es besteht immer noch keine Notwendigkeit, sie in eine physische Festplatte zu konvertieren! - JamesRyan


Antworten:


Wenn Sie qemu-img haben, sollten Sie in der Lage sein, all dies über eine Befehlszeile zu erledigen, die nur mit Bilddateien arbeitet.

qemu-img konvertiert source.vmdk -O root / target / drive /

Das wird das rohe Format ausschreiben, das der vmdk auf einem physischen Laufwerk hatte. Ich konnte das nicht selbst testen, aber ich denke, das wird funktionieren :)


15
2018-06-30 17:19



Ein Tipp: qemu Version 1.2.0 behebt einen Fehler, der bei der Konvertierung von VMDK-Images auftritt. Sehen serverfault.com/questions/429478/ ... - Erik Sjölund
@Alex Ich habe Windows-System, also wie man "/ target / drive /" setzt? - Nullpointer
Ich benutze qemu-img 1.4.0, ich muss qemu-img convert -O root source.vmdk / target / drive / verwenden, damit es funktioniert - zw963


Ein bisschen spät, aber als Referenz habe ich erfolgreich:

  1. Hängen Sie clonezilla an die virtuelle Maschine an
  2. Booten Sie die virtuelle Maschine mit clonezilla disk
  3. Speichern Sie ein Image des Datenträgers auf einem externen USB-Laufwerk (auch an den virtuellen Computer angeschlossen)
  4. Stellen Sie das Image mithilfe von clonezilla auf einem physischen Datenträger wieder her

6
2017-08-03 21:57





Haben Sie versucht, in eine BartPE-CD zu booten (z. B. UltimateP2V) und Ghost zu verwenden? Sie werden wahrscheinlich auf Treiberprobleme stoßen, sobald es auf die Hardware kommt, aber diese sind einfach genug (theoretisch, lol).

Wenn du deine eigene P2V (V2V, V2P, etc) Festplatte erstellen willst, schau dir Mike Lavericks Artikel an (das Beste): http://www.rtfm-ed.co.uk/docs/vmwdocs/whitepaper-ultimateP2V.pdf


2
2017-07-07 22:43





Versuchen UDPast

Die Idee ist, das gesamte vmdk von seiner virtuellen Maschine auf die physische Maschine zu streamen, wo es auf die physische Festplatte geschrieben wird.

Das Verfahren ist nachstehend beschrieben.

Da Sie eine vmdk-Datei haben, steht Ihnen möglicherweise eine VMWare Workstation zur Verfügung, sogar eine vollständige virtuelle Maschine, an die diese vmdk angehängt ist. Führen Sie Ihre virtuelle Maschine mit diesem bestimmten vmdk aus, aber verwenden Sie anstelle des normalen Bootvorgangs PartedMagic liveCD zum Booten.

Wenn LiveCD gestartet ist, navigieren Sie zum Hauptmenü und finden Sie die UDPCast Disk Cloning. Die Dialoge sind selbsterklärend (siehe Screenshot) UDPCast Disk Cloning start screen

Nach der Auswahl dieser virtuellen Maschine als sendersollten Sie auswählen, welches Laufwerk Sie senden möchten (in Unix-Notation wie / dev / sda).

Nachdem du angefangen hast senderDu musst anfangen receiver auch. Da du eine physikalische Festplatte hast, gehe ich davon aus, dass du auch einen kompletten PC mit dieser Festplatte hast. Das gleiche gilt hier: Sie müssen LiveCD mit starten UDPCast Disk Cloning Auswählen receiver dieses mal sowie entsprechende physikalische hdd.

Beachten Sie, dass Sie alle notwendigen Vorkehrungen treffen sollten, um eine Netzwerkverbindung zwischen Ihrer virtuellen Maschine und der physischen Hardware herzustellen. Sie sollten die notwendigen Vorkehrungen treffen, wenn Ihr vmdk private Daten enthält, da sein Inhalt effektiv über Ihr Netzwerk streamen würde. Eine andere Sache ist, dass Ihre Ziel-Festplatte nicht weniger Speicherkapazität haben sollte, als die Kapazität Ihres vmdk. Es ist offensichtlich, aber es ist auch erwähnenswert, dass Ihr Image eins zu eins auf Ihrer Ziel-Festplatte angelegt ist und Sie geeignete Operationen mit gparted oder ähnlichem ausführen müssen, um die größere Kapazität Ihrer neuen Festplatte zu nutzen.


2
2018-02-12 23:22



Ich möchte anmerken, dass dieser Vorschlag einfach und leicht zu erreichen ist, da nur LiveCD mit UDPCast (oder einer anderen LiveCD, die zum Herunterladen und Ausführen von UDPCast ausreicht) auf ein bootfähiges Medium geschrieben wird. Ganz zu schweigen davon, dass UDPCast in Abhängigkeiten nicht so anspruchsvoll ist wie qemu-img. Und noch mehr: UDPCast kann direkt von PXE aus gestartet werden. udpcast.linux.lu/bootloader.html#pxe - PF4Public


Sie haben nicht erwähnt, welches Betriebssystem Sie verwenden und AlexDie Antwort funktioniert unter Windows nicht und jemand hat in den Kommentaren gefragt, wie man das unter Windows machen kann.

Sie sollten Cygwin verwenden, um verwenden zu können dd und die Aufgabe erfüllen.

Downloaden und installieren Sie Cygwin von hier: http://www.cygwin.com/

Öffnen Sie das Cygwin-Terminal als Administrator und geben Sie Folgendes ein:

cat /proc/partitions

Sie können alle Ihre Festplatten mit ihren Partitionen sehen. Die Zahlen geben die Partitionen an.

dd if=/cygdrive/driveletter/path/to/vmdk bs=256k status=progress of=/dev/sdX
  • X in SDX ist das Laufwerk, auf das Sie schreiben möchten. Aber denken Sie daran, dass es sich von den Windows-Laufwerksbuchstaben unterscheidet. Verwechsle sie nicht!

  • status = progress zeigt dir eine Fortschrittszeile von dd an.

  • bs = 256k ist Blockgröße (Cache), Sie können bs = 4M für heutige Festplatten verwenden, aber ich verwende 256k, da ich auf einem USB-Stick wring bin.

Hinweis: Vorsicht, wenn der Quellcomputer Windows 10 ist, dd möglicherweise nicht kompatibel mit der Umwandlung der VMDK in RAW (Festplatte), berichtete einige ähnliche Situation Hier.


Weitere Informationen und Befehle zu qemu-img finden Sie hier, wenn Sie sicherstellen möchten, dass dies unter Windows nicht möglich ist: https://cloudbase.it/qemu-img-windows/


2
2017-07-24 14:29





Mounten Sie das Laufwerk in einer VM oder aber, und machen Sie einen Schnappschuss (www.drivesnapshot.de). Mounten Sie dann den Raw-Datenträger in einer VM und stellen Sie den Snapshot auf dem Datenträger wieder her. Das wird den Antrieb Sektor für Sektor übertragen. In Linux denke ich, dass du mit dd dasselbe machen kannst.

Ist die Verwendung von physischen Festplatten für VM-Volumes in VMWare heutzutage nicht mehr veraltet?

JR


1
2018-06-30 14:41



Das Feature ist weiterhin in Workstation und den Lows-on-bare-Hardware-ish-Produkten vorhanden. Sie können physische Partitionen / Festplatten jedoch nicht mit VMWare Server oder VMWare Player verwenden. - David Spillett
Sie können physische Festplatten in VMWare Server 1 verwenden. Ich weiß nicht über 2-- Ich kann es nicht ertragen und werde es nicht verwenden. - Evan Anderson
Sie können jede von Ihnen bevorzugte Disk-Imaging-Software verwenden. Ich werde oft eine "Hilfs-VM" verwenden, die über ein eigenes Startlaufwerk verfügt und dann die Quell- und Ziellaufwerke einbindet. Die VM hat alle Disk-Tools, die ich normalerweise verwende und macht es einfach, wenn Sie dies von Zeit zu Zeit tun müssen. - Kevin Kuphal