Frage Günstigstes iSCSI SAN für Windows 2008 / SQL Server Clustering?


Gibt es iSCSI-SANs in Produktionsqualität, die für die Verwendung mit Windows Server 2008 / SQL Server für Failoverclustering geeignet sind?

Bisher habe ich nur Dells MD3000i und HPs MSA 2000 (2012i) gesehen, die beide mit einer minimalen Festplattenkonfiguration rund 6.000 $ kosten. Buffalo (ja, ich weiß), hat ein $ 1000-Gerät mit iSCSI-Unterstützung, aber sie sagen, es wird nicht für 2008 Failover-Clustering funktionieren.

Ich bin daran interessiert, etwas zu sehen, das für Failover in einer Produktionsumgebung geeignet ist, aber mit sehr niedrigen E / A-Anforderungen. (Clustering, sagen wir, eine 30GB DB.)

Wie für die Verwendung von Software: Unter Windows scheint StarWind eine großartige Lösung zu haben. Aber es ist tatsächlich mehr Geld, als ein Hardware-SAN zu kaufen. (Soweit ich weiß, unterstützt nur die Enterprise Edition Replikate, und das sind $ 3000 pro Lizenz.)

Ich dachte, ich könnte Linux verwenden, etwas wie DRBD + ein iSCSI-Ziel wäre in Ordnung. Ich habe jedoch keine kostenlose oder kostengünstige iSCSI-Software gesehen, die dauerhafte SCSI-3-Reservierungen unterstützt, die Windows 2008 für das Failover-Clustering benötigt.

Ich weiß, $ 6K ist nicht viel, nur neugierig, ob es praktikabel billigere Lösungen gibt. Und schließlich, ja, die Software ist teuer, aber viele kleine Unternehmen erhalten MS BizSpark, so dass die Windows 2008 Enterprise / SQL 2008-Lizenzen völlig kostenlos sind.


25
2018-05-10 22:15


Ursprung


Die Frage, die ich mit Ihrer Anfrage habe, ist, wie hoch die Speicherlösung sein muss, damit Sie sie als "Produktion" betrachten können. Die Kopplung von zwei Cluster-Systemen mit einem nicht-gruppierten, potenziell nicht-redundanten Speichersystem könnte funktionieren, aber viele würden es nicht als "Produktion" betrachten. - aharden
Die Softwarelösung von Open-E, die in meiner Übersicht unten verlinkt ist, beginnt bei $ 597 und hat die gewünschten Funktionen (permanente SCSI-3-Reservierungen, Snapshots, Replikation, Synchronisation, ...). - Peter Stuer
Berücksichtigen Sie die Kosten für erweiterten Support sehr sorgfältig, wenn Sie Off-Brand-Lösungen kosten. Dell und HP haben in der Regel einen sehr angemessenen Ersatz für Support am nächsten Arbeitstag. - kmarsh


Antworten:


Überlegen Sie, ob Sie ein Hot-Failover wirklich benötigen. Wenn Sie sich auf der Ebene eines Einstiegs-SANs Gedanken über den Preis machen, überlegen Sie, ob Sie wirklich einen Geschäftsfall für dieses Wiederherstellungsmodell haben. Wie teuer ist Ihre Ausfallzeit für einen Ausfall?

Wenn die Kosten eines Ausfalls die Kosten eines anständigen SAN rechtfertigen, kaufen Sie es und machen Sie keinen Cent. Andernfalls berücksichtigen Sie andere Failover-Modelle. Wenn Ihre Ausfallzeit nicht so hoch ist, können Sie wahrscheinlich ein Hot-Standby-Modell tolerieren, bei dem die Datenbank auf einen anderen Server mit lokaler Festplatte repliziert wird. Das Wiederherstellen dauert länger, benötigt jedoch keinen freigegebenen Festplattenspeicher. Wenn dies für Sie funktioniert, benötigen Sie kein SAN und die lokale Festplatte auf den Servern wird wahrscheinlich viel billiger sein.

Eine andere Option wäre der Second-Hand-Markt. Sie können eine re-zertifizierte gebrauchte Clariion CX200 oder CX300 (die wahrscheinlich tun würde, was Sie wollen) für nur ein paar tausend Dollar. Re-zertifizierte Hardware qualifiziert sich für die Unterstützung des Anbieters und kann über verschiedene Outfits wie z www.berkcom.com oder www.bltserv.com.

(Haftungsausschluss: Ich habe keine Verbindung mit einem der beiden Anbieter, sondern bin ein zufriedener Kunde von BLT Services. Berkcom wurde mir empfohlen, als ich etwas benötigte, das BLT nicht hatte).


19
2018-05-11 10:53



Völlig gültiger Punkt. Es sind eigentlich ein paar Datenbanken und der Service Broker, also funktioniert das Spiegeln nicht. Wir verwenden jetzt den Replikations- / Tx-Protokollversand, um ein manuelles Failover durchzuführen. Ich versuche nur herauszufinden, was das Minimum ist, um ein Hot Failover zu bekommen. - MichaelGG


Es ist vielleicht nicht die ideale Lösung für hohe Verfügbarkeit, aber viele Leute, die zu diesem Profil kommen, wollen etwas über das wissen Lösungen zum Ausführen eines Windows Server 2008-Clusters mit begrenzten Mitteln.

Hier sind einige Optionen.

Wie für eine iSCSI-Lösung angegeben, benötigen Sie persistente iSCSI-3-Reservierungen für das Failover-Clustering, um in Windows Server 2008 zu funktionieren http://www.servercare.nl/Lists/Posts/Post.aspx?ID=71 für einen guten Überblick.

Kostengünstige Softwarelösungen, von denen berichtet wird, dass sie funktionieren einschließen [1]:

Low-Cost-Softwarelösungen, die nicht funktionieren werden (Zur Zeit, aber vielleicht bald)

Die meisten kostengünstigen Hardwarelösungen wie Thecus, Qnap, NetGear usw. derzeit nicht funktionieren.

Drobo funktioniert derzeit nicht [5]

Synology NAS, auf dem DSM 3.0 ausgeführt wird Ansprüche auf Arbeit [6]

[1] Unterstützung könnte durch ein kommerzielles Plug-In möglich sein: http://forums.openfiler.com/viewtopic.php?id=2102

[2] Support bereits in nächtlichen Builds vorhanden ( http://sourceforge.net/project/showfiles.php?group_id=151951&package_id=229704 ) wie berichtet in http://www.servercare.nl/Lists/Posts/Post.aspx?ID=61

[3] Unterstützung könnte gegeben sein ( http://opensolaris.org/jive/thread.jspa?messageID=312634 )

[4] Hyper-V und Drobo Pro 

[5] http://www.synology.com/us/products/features/iSCSI.php


27
2017-07-23 12:16



Ausgezeichnete Antwort, danke für das Teilen. Ich habe jetzt einige Tools, die ich bewerten kann. :) - Peter Bernier


Ich kann nur eins sagen: Starwind. Ihre kostenlose Version bietet alles, was Sie brauchen, nur in der Speichergröße begrenzt - 2 TB. Ich mag es, meine virtuellen Maschinen so zu testen, dass unsere Firma sie für die Implementierung von Shared Storage gekauft hat. Arbeitet schon seit einigen Jahren und kann sagen, dass es das Größte ist. Ich habe früher mit Datacore und openfiler gearbeitet, aber sie sind zu kompliziert bzw. fehlerhaft.


4
2018-05-11 20:03





Wenn Sie unbedingt auf iSCSI bestehen müssen, dann ja, Es gibt einige In-the-Middle-Lösungen da draußenobwohl sie mehr als $ 1k kosten. Lassen Sie sich nicht vom Namen der Marke ablenken, wir benutzen eine Variante in eSATA-Form seit über 2 Jahren ohne Ausfälle, keine Schluckauf und keine Ausfallzeiten (das war nicht geplant). Die Leistung war gut, 250 Mbit / s wurden mit 300 Mbit / s Spitze aufrechterhalten, obwohl unser Setup eine minimale Ausfallzeit von 5 Minuten für Failover ermöglicht.

Ja, Linux würde Ihnen auch eine billige iSCSI-Lösung bieten, obwohl ich mir über Ihre anderen Anforderungen nicht sicher bin.


3
2018-05-11 18:35



Ja, es sind die beständigen SCSI-3-Reservierungen, die das Clustering braucht, um eine Menge Software oder billigere auszuschließen. - MichaelGG
Kontakt Versprechen direkt. Sie werden Ihre Fragen an ihre Ingenieure weiterleiten, die das Produkt genau verstehen. Sie sollten in der Lage sein, Ihre persistente SCSI-3 Reservierungsfrage in kurzer Zeit zu beantworten. Wir haben dies mit unserer iSCSI-Evaluierungseinheit re: multipathing-Unterstützung getan, die in unserer Einheit nicht unterstützt wurde. Sie haben uns in weniger als 72 Stunden beantwortet. - Avery Payne


Openfiler wird diese Funktion bald testen. Sie können hier einen Thread anzeigen:

https://forums.openfiler.com/viewtopic.php?id=2102&p=1

Schauen Sie auf der 2. Seite des Threads nach einer möglichen Arbeitslösung.


1
2018-02-02 01:53





Das LIO-Target v3.x war das erste (und immer noch einzige) Open-Source-Linux-Target, das SPC-3 Persistent Reservations (vollständige Implementierung gemäß SPC-4) und implizite und explizite Asymmetric Logical Unit Assignment (ALUA) auch nach SPC unterstützt -4 Logik.

http://www.linux-iscsi.org/index.php/Persistent_Reservations


1
2018-04-30 06:39



Außerdem haben LIO-Target v3.1.x Netgear und QNAP in ihren NAS-Produkten geliefert.


SCST hat zumindest einen experimentellen Patch für SCSI-3 persistance. Ich denke, das fängt gerade erst an - ich habe kurz mit RDBD und IET gespielt, um einen billigen, redundanten ISCSI-Speichercluster zu bauen, und das hat mir jetzt auch ziemlich viel zugesetzt, also ist es Zeit, die anderen Alternativen zu testen da, lile nabs Vorschlag von LIO-Target.


1
2018-05-10 22:18





Thecus 5200pro (und einige ihrer anderen Modelle) ist ein RAID-NAS mit fünf Festplatten, der so konfiguriert werden kann, dass er iSCSI über einen oder zwei GigE-Ports unterstützt. Sie könnten schnell genug für Sie sein, aber ich werde sagen, dass sie nur ein einziges Netzteil haben, so dass es möglicherweise gegen die Produktionsqualität zählt. Übrigens ist das MSA2000i eine ziemlich gute Einheit für den Fall.


0
2018-06-01 13:02



Die Thecus-Pro-Serie unterstützt keine dauerhaften SCSI-3-Reservierungen. - Peter Stuer