Frage Was macht einen "guten" oder "großen" Administrator? [geschlossen]


In der Regel ist es ziemlich einfach, einen Webserver zu betreiben. Installieren Sie zum Beispiel Apache, PHP und MySQL und Sie sind auf dem Weg. Aber der Job endet natürlich nicht dort. Gute Administratoren erledigen Dutzende von Aufgaben, um einige Programme auf dem neuesten Stand zu halten.

Was sollte ein Webadministrator tun, um ein guter Administrator zu werden? Welche Schritte sollten sie unternehmen, um diese Fähigkeiten zu erlernen, und was sollten sie tun, um diese Fähigkeiten anzuwenden?

(Beispiele umfassen die Überwachung des Netzwerkverkehrs, das Erstellen und Ausführen eines Sicherungsschemas, das Verwalten eines Verschlüsselungszertifikats und vieles mehr.)


27


Ursprung


Diese Frage serverfault.com/questions/29731/ ... Kann dich führen - adopilot
Ich denke, dass diese Frage mit den meisten Antworten auf den Blog gehen sollte, da es den perfekten Blogpost macht :) - Spirit


Antworten:


  • ein Wunsch, die Dinge richtig zu machen.
  • die Fähigkeit, kick-ass Lösungen zusammen zu bauen, wenn Sie "richtig" erkennen, ist unerreichbar.
  • die Bereitschaft, ein Problem zu "besitzen" und Probleme bis zum Abschluss zu sehen.
  • die Bereitschaft, Probleme anzurufen und zu besitzen, auch wenn niemand darüber berichtet hat.
  • die Fähigkeit und der Wunsch, sich selbst durch ein kleines Shell-Skript zu ersetzen, sobald Sie ein Problem gemeistert haben (um sich zu befreien, um das nächste Problem zu finden und anzugehen).
  • Der Drang sich selbst zu evaluieren und die Dinge immer besser zu machen, auch wenn die Nutzer schon glücklich sind.
  • Und vor allem die Fähigkeit, tief durchzuatmen, auszuatmen und mit dem letzten Feuer fertig zu werden, das gerade in Ihrem Schoß gefallen ist.

38



Ich kenne Systemadministratoren, die Probleme wirklich "besitzen" wollen, aber sie lösen die Probleme nicht. Schlimmste Kombination aller Zeiten :-( - Zizzencs


Ein guter Administrator in meinen Augen sollte einige Eigenschaften haben:

  1. Die Fähigkeit zu lernen und sich anzupassen Das ist absolut entscheidend. Die Welt ist ein dynamischer Ort und früher oder später wird jeder Administrator zu einem System wechseln müssen, mit dem er nicht vertraut ist. Seien Sie in der Lage, Veränderungen zu akzeptieren und sie zu Ihrem Vorteil zu nutzen. Eine gute Möglichkeit, dies zu tun, ist es, die Augen am Horizont zu halten und neue Technologien zu untersuchen, da sie scheinbar ihre Anwendbarkeit für Ihr Unternehmen berücksichtigen.

  2. Kennen Sie das System, das Sie verwalten Auch dies ist unverzichtbar. Es gibt keine Möglichkeit, Ihr System vollständig zu nutzen oder zu schützen, wenn Sie nicht verstehen, was es tut. Das bedeutet nicht unbedingt, dass Sie verstehen, wie ein Carry-Lookahead-Addierer in Ihrer CPU implementiert ist, sondern Sie verstehen, wie PHP mit Apache interagiert, um seine Ausgabe zu erzeugen. Verstehen, wie Active Directory funktioniert, wenn Sie ein Netzwerkadministrator sind, usw.

  3. Die Fähigkeit, mit dem Management umzugehen Im Ernst, du könntest der beste Admin der Welt sein, aber wenn du deinen Boss nicht davon überzeugen kannst, dir diesen neuen Server zu kaufen, wird es niemals fertig werden.

  4. Denk schnell Ich bin mir nicht sicher, was du tun kannst, um dich darauf vorzubereiten ... Spiele Racquetball, vielleicht? Ehrlich gesagt, kommt dieser aus Erfahrung. Murphys Gesetz wird dich immer finden und plündern, also sei am besten bereit, damit fertig zu werden.

Es gibt mehr, aber ich denke, das sind 4 Schlüssel. XD


16





Ich denke, es ist wichtig, mit den Leuten, die du unterstützt, auf der richtigen Ebene zu arbeiten. Als Power-User / Entwickler hasse ich es, wenn Systemadministratoren mich wie einen Idioten oder Disruptor behandeln, wenn ich versuche, ein Problem zu lösen oder etwas zu erledigen.

Das Gleiche gilt für Entwicklungsteams: Sie werfen Dinge oft ohne Kontext oder Erklärung auf den Systemadministrator und erwarten sofortige Maßnahmen.

Also denke ich, in beiden Fällen sind gute Kommunikationsfähigkeiten entscheidend.


11





Die besten Administratoren, die ich kenne, waren diejenigen, die blieb ruhig in einer Krise und wusste wann gib zu, dass sie es nicht wussten Was lief falsch?

Weniger wichtig, aber mehr von ihren Vorgesetzten geschätzt: Der Wille zu sagen "Ja"und helfen dem Management, ihre Ziele zu erreichen, aber zu erkennen, wenn sie sagen Nein ist besser für das Unternehmen.


10





Ich denke, dass der größte übergeordnete Schlüssel, ein guter Administrator zu sein, darin besteht, Probleme auf die richtige Art und Weise zu lösen, anstatt einen Hack zu verwenden. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, ein Problem vollständig zu verstehen, es vollständig zu reparieren und alle anwendbaren Teile der Lösung zu automatisieren, werden Sie in der Lage sein, echte Notfälle zu bewältigen, wenn sie auftauchen und Aufgaben leichter machen.


7



+1 für "Indem Sie sich die Zeit nehmen, ein Problem vollständig zu verstehen", ist dies der Schlüssel! - JJ01
Ja. Ich sehe Junior-Systemadministratoren geben einem Benutzer lokale Administratorrechte und glauben, sie haben ihre Probleme zu lösen. Nein, das ist ein Workaround. Jetzt haben Sie sich etwas Zeit genommen, um das Problem richtig zu lösen! - Chris Thorpe


Von Sieben Gewohnheiten von hochwirksamen DBAs; gilt gleichermaßen für Systeme und Netzwerkadministratoren:

  • Sei ein Experte für Allgemeinmedizin.
  • Verstehen Sie die Geschäfts- und Nutzererwartungen.
  • Erstellen Sie detailliertere SLAs über quantitative und leicht verständliche Metriken.
  • Zerlegen Sie die Umgebung in kleinere, überschaubare Teile.
  • Seien Sie aufgabenorientiert, nicht umsetzungsorientiert.
  • Segregiere und delegiere das Alltägliche.
  • Befreien Sie sich von einzigartigen Lösungen.

4





Viele gute Antworten hier! Ich mag besonders die Listen von jj33 und Murali Suriar.

Ich würde ihnen hinzufügen:

  • Sei ein aktiver Kommunikator. Es spielt keine Rolle, ob Sie in einem großen Unternehmen oder einem kleinen Unternehmen sind. Die Leute zählen auf Sie, um das Netzwerk und die Server "langweilig" zu halten (das heißt ohne Überraschungen). Melden Sie sich aktiv bei Ausfallzeiten für Upgrades und Wartung an, werben Sie schnell für Neuigkeiten, wenn Sie wissen, dass ein Problem die Menschen betrifft, und arbeiten Sie mit Ihren Wählern zusammen, um zu erkennen, wann sie für die Zuverlässigkeit der Infrastruktur sensitiver sind (Ende des Monats, Ende des Quartals, Anfang des Jahres) Morgen, was auch immer). Dokumentieren Sie die Umgebung und die Prozeduren irgendwo und an jedem Ort, so dass Ihre Prozesse verteilt, geteilt und wiederholbar sind. Sie denken vielleicht, dass dies die Sicherheit Ihres Jobs verringern wird, aber was es wirklich tun wird, ist es, Ihnen zu ermöglichen, zu anderen Aufgaben überzugehen.

3





Ich weiß, das klingt wie ein Witz, aber OCD. Sysadmins, die obsessiv sind, Dinge allgemein standardisiert zu haben, werden die sichersten und zuverlässigsten Systeme produzieren.


3





Der Gute löst alle möglichen Probleme im Flug, der Große verhindert sie vorher. Hat jemand Tao erwähnt?


2





Immer auf das nächste Service-Verfügbarkeitslevel hinarbeiten - Streben nach einer Umgebung, die sich meist selbst fixiert und immer auf allen Accounts messbar ist.

Wenn Sie nicht messen können (Verfügbarkeit, Gesundheit, Kosten usw.), können Sie wohl nicht wissen, ob das, was Sie tun, die Systeme tatsächlich für ihren Zweck besser macht.

Und wie immer "Dinge erledigen" - sei transparent, pragmatisch und ruhig.


2



Best Practices von ITIL und Microsoft Operations Framework (MOF) sind einige gute Ressourcen. - Oskar Duveborn


Wenn der Administrator groß ist, merkt er nicht einmal, dass er existiert (oder von der Administratorseite aus, Benutzer müssen ihn nie belästigen).


2