Frage Wie man einen Linux-Guru rekrutiert


Ich muss einen richtigen Linux-Guru rekrutieren, nicht jemanden, der es buchstabieren kann, ein richtiger großer Hitter, um loszulegen und sein eigenes Team zu rekrutieren.

Wir sind derzeit ein großes Windows-Haus, daher kenne ich die Fragen, die ich stellen muss, um die Spreu vom Weizen zu trennen, aber ich habe keine Ahnung, welche Fragen man an einen Linux-Technikfreak stellen sollte und welche Antworten es geben würde.

Haben Sie Fragen, die ich stellen könnte - oder sollte ich einfach jemanden von einer externen Beratungsfirma bezahlen, um an den Interviews teilzunehmen?


30
2018-05-15 14:11


Ursprung


Wenn du nach einem Guru suchst, würde dir eine bessere Stellenbeschreibung bei deiner Suche helfen. Sprechen wir hier über Hosting, Bereitstellung oder Support? - Andrioid


Antworten:


Ein Anfänger:

  • Hat weniger als 4 Jahre Erfahrung.
  • Muss sich auf Binärpakete für alles verlassen
  • Habe noch nie einen alten Kernel gesehen (done nur 2.6.x Serie)
  • Hat nicht herausgefunden, dass die Befehle und Verzeichnisse in jeder Distribution unterschiedlich sind; oft wissen sie nur von einem, von dem sie ausgehen, und können verwirrt werden, wenn ihre Umgebung gewechselt hat.
  • Kann nicht allgemeine Befehle skripten und oft alles manuell tun.
  • Benötigt Unterstützung bei der Diagnose eines gestörten Systems, obwohl sie bei leichteren Problemen unabhängig voneinander funktionieren.
  • Liest immer noch von anderen Dingen, die die "erfahrenen" Admins bereits kennen.
  • Hat ein Verhalten, das immer noch "grün" ist - sie sind selbstsicher (zu Recht), aber für manche etwas großspurig. Dies kann zu Spannungen mit Endbenutzern, Entwicklern und dem Management führen. Störende Endnutzer können sie oft dazu bringen tun etwas, das ein erfahrener Administrator sofort leugnen würde Entwickler haben nicht viel, um mit ihnen zu reden, aber können ihnen ein oder zwei Dinge über das Scripting beibringen.Management in der Regel will jemand mehr gewürzt und wird sie nicht stören, es sei denn, es gibt begrenzte Möglichkeiten.
  • Sie haben oft kein vollständiges Bild von Ihrem Kerngeschäft und davon, wie es Einnahmen generiert, obwohl sie verfahrenstechnische Positionen im Unternehmen verstehen. Als solche können sie die Bedürfnisse von Stammpersonal im gesamten Unternehmen identifizieren, verstehen aber nicht notwendigerweise die Interaktionen aller Unternehmenseinheiten.

Dies sind die Admins, die in Junior-Level-Positionen beginnen.

Ein (stereotypischer) Eindruck: "Diese Person hat Potenzial, sie braucht nur Zeit, um sie zum Leuchten zu bringen."


Ein erfahrener Admin:

  • Hat 5+ Jahre Erfahrung.
  • Kann Tools / Dienstprogramme / Dienste herunterladen und kompilieren und einen Kernel neu kompilieren
  • Hat ältere Kernel (2.2 und 2.4 Serie) gesehen
  • Kann sich an eine andere Distro anpassen oder hat Erfahrung in 2 oder mehr Distros.
  • Kann einfaches Skripting zur Automatisierung von Aufgaben durchführen.
  • Kann eigenständig Diagnosen durchführen, benötigt jedoch Zeit, um das Problem zu lokalisieren
  • Kann eigenständig funktionieren, hat jedoch keine Managementerfahrung oder begrenzte aufsichtliche Erfahrung; Sie unterrichten und unterweisen oft Junior-Level-Admins.
  • Hat eine Haltung, die "gewürzt" ist - sie sind aufmerksam und zurückhaltend, aber immer angenehm, ohne technisch zu sein. Dies führt zu Vertrauen im Umgang mit Endanwendern, Entwicklern und dem Management und letztlich zu einem tief verwurzelten Vertrauensgefühl, dass diese Person "ihren Job erledigt". Endbenutzer werden diese Leute normalerweise zuerst befragen, aber Unruhestifter werden manchmal versuchen, "das System zu spielen" und sie dazu bringen, etwas zu tun, was sie nicht tun würden (obwohl der Administrator es besser weiß und es ablehnt). Entwickler werden sich mit dieser Person über häufige Probleme beraten. Das Management wird manchmal nach speziellen Aufgaben verlangen (die natürlich durch den Guru geprüft werden) und sie werden dies zu ihrer Zufriedenheit erreichen.
  • Sie verstehen das Kernumsatzmodell Ihres Geschäfts und wie sich dies auf andere Positionen und Verfahren bezieht. Sie können maßgeschneiderte Lösungen für dieses Wissen entwickeln und Wege finden, um die Betriebskosten zu senken. Sie können jedoch keine neuen Einnahmequellen schaffen.

Dies sind die Admins, die der Guru anfänglich einstellen wird.

Ein weiterer stereotypischer Eindruck: "Diese Person war in der Nähe des Blocks und hat die Kriegswunden, um das zu beweisen. Wenn mein Rücken gegen die Wand gerichtet wäre, würde ich ihnen vertrauen."


Ein Guru:

  • Hat 9+ Jahre Erfahrung.
  • Kann vor der Neukompilierung eine Anpassung auf Codeebene eines Kernels vornehmen, entweder durch Neukonfiguration oder durch Schreiben von neuem Code
  • Hat sehr alte Kernel (2.0 oder 1.3 Serie) gesehen
  • Hat Erfahrung mit sehr schwierig zu installierenden Installationen (Slackware vor Version 9, Gentoo, Linux von Grund auf)
  • Kann komplexe Skripte erstellen und manchmal komplette Tools für andere Mitarbeiter schreiben.
  • Erkennt sofort alle möglichen Ursachen eines Problems und kann jede Lösung ohne zusätzliche Diagnose betrachten
  • Hat für mindestens 3 Jahre in Aufsichts- oder Managementfunktion mit mindestens einer weiteren Person gearbeitet. Dies bedeutet, dass die Person war gemietet und gelang es direkt von ihnen.
  • Hat ein Verhalten, das an "glücklich, aber zen-artig" grenzt. Sie sind ruhig, konzentriert und haben ein unheimliches Mittel zu wissen, was sie wann sagen sollen, während sie alle, mit denen sie sprechen, in Ruhe bringen. Endnutzer bemerken dies oft nicht Menschen, weil sie gut funktionieren bei dem, was sie tun, doch Unruhestifter fürchten sich schnell vor ihrer Anwesenheit, Entwickler werden sich mit dieser Person über schwierige Probleme beraten, und das Management vertraut ihnen mit Personal- und Beschäftigungsentscheidungen.
  • Sie verfügen über ein umfassendes Wissen über Ihren Geschäftsprozess und darüber, wie der Cashflow Ihres Unternehmens mit den Kapitalausgaben, der Personalausstattung und der laufenden Wartung interagiert. Sie können auf kreative Weise neue Einnahmequellen in Ihrem Geschäftsmodell erstellen.

Dies ist die Person, die Sie wollen.

Ein anderes (wirklich schlechtes) Stereotyp: "Grauer Bart, Hosenträger ... sie müssen einer dieser allbekannten Unix-Admins sein!"


50
2018-05-15 15:35



+1 Das ist ein Problem für Menschen: Wenn du nur nach technischem Wissen suchst, bist du verloren. - Bob Cross
Ich bin mir sicher, dass ich in den Beschreibungen Tonnen von anderem Zeug vermisse, aber Sie treffen es genau. Der Kandidat muss nicht nur über die technischen Fähigkeiten verfügen, um "es zum Laufen zu bringen", sondern muss auch mit Mitarbeitern, Führungskräften usw. auskommen und wissen, wie er dem Unternehmen helfen kann, profitabel zu werden. - Avery Payne
Ich denke nicht, dass "immer noch von anderen lernen" ist eine schlechte Sache, überhaupt. - Karsten
Es ist nicht als etwas Schlechtes gedacht, sondern als Beschreibung eines langen Prozesses, den alle Admins durchlaufen. Ich habe versucht, auf eine Abhängigkeit vom Wissen anderer "erfahrener" Admins hinzuweisen. Tut mir leid, wenn es mit einer negativen Konnotation verwechselt wurde. Ich werde in Kürze eine erneute Bearbeitung versuchen. - Avery Payne
2.0 ist alt? Komm schon, es war nicht vor Red Hat 5 enthalten, nicht viel mehr als vor einem Jahrzehnt schmollen Jetzt fühle ich mich alt. +1 für die Ausführlichkeit. Ich stimme dem Management und der Einstellung nicht zu, aber die meisten Gurus, von denen ich weiß, würden Sie zu null führen, weil sie sogar vorschlagen, dass sie eine Managementposition einnehmen. - Roy


Lassen Sie sich von einem "bekannten" Linux-Experten zu den Vorstellungsgesprächen beraten, am besten von jemandem, der bereits technisches Linux-Fachpersonal rekrutiert hat. Seien Sie rücksichtslos bei der Filterung dieser Person - holen Sie einen Scharlatan in die Position, Kandidaten abzuschliessen, und Sie werden am Ende die falschen Leute einstellen. Merken:

A's mieten A's
 B's C's.

Sie müssen ein "A" in die erste Einstellungsrunde einbeziehen, um Ihren Bewerbungsprozess auf Kurs zu bringen - um jeden Preis


11
2018-05-15 17:35



Mein bester Rat ist Peer Review. Bitten Sie jemanden, den Interviewer bei Bedarf zu interviewen. - ConcernedOfTunbridgeWells
Aber wer interviewt den Interviewer? Und wer interviewt den Interviewer des Interviewers? - womble♦
Irgendwann ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Reihe von B Sie und einander mit B.S. wird niedrig genug, dass Sie ziemlich sicher annehmen können, dass Sie ein "A" haben. - ConcernedOfTunbridgeWells
Das gleiche Prinzip wie Betrug bei Informatikaufgaben. Wenn Sie schlau genug sind, den Marker zu täuschen, dann sind Sie schlau genug, um die Aufgabe zu erledigen. Die meisten Aufgaben-Cheats werden gefangen, weil sie nicht wissen, was sie tun. - ConcernedOfTunbridgeWells


Mein Rat wäre, mir ein paar Fragen aus der Red Hat Zertifizierungsprüfungen. Dies sind technisch Red Hat-spezifische Zertifikate, aber das Wissen gilt für praktisch alle Linux-Distributionen, und jeder kompetente Administrator sollte in der Lage sein, sie zu beantworten.

Wählen Sie ein paar Fragen aus dem RHCT (grundlegende Fragen), einige aus dem RHCE (mittleres Niveau), einige aus dem RHCDS und RHCSS (oberes Niveau, spezifisches Wissen), und ein paar aus dem RHCA.

Sie sollten in der Lage sein, Beispielfragen im Internet oder in Schulungsleitfäden zu finden. Sie können sie auch aus dem ziehen Präqualifikationsbewertungsfragebögen (Sie finden sie auf den Zertifizierungsseiten - eine Registrierung ist möglicherweise erforderlich)


8
2018-06-09 16:18



Das ist die richtige Idee. Vielleicht starte hier ein Wiki mit den Fragen. Was macht "berühren"? Unterschied zwischen "Schwanz" und "weniger". Wie würden Sie SSL-Zertifikate für verschiedene Aufgaben erstellen? Besonders solche, bei denen es verschiedene Wege gibt, dies zu tun, die verschiedenen Skillstufen zugeordnet sind. - bvmou
... und wer all diese beantworten kann, bekommt bestenfalls eine "midlevel" Bewertung. Diese Prüfungen sind schwach. - womble♦


"Build" es selbst. Sie können mit einem Junior oder erfahrenen Systemadministrator beginnen. Aber angesichts des richtigen Arbeitssatzes beginnen die Menschen zu strahlen.

Aus kommerzieller Sicht ist ein Guru, der als erfahrener Administrator in Ihrer Firma begann, fast immer billiger (in Bezug auf das Gehalt), auf der anderen Seite müssen Sie ihn genau unter die Lupe nehmen verursachen Kosten.

Aus meiner Motivation heraus ist meine Erfahrung, dass ich wirklich motiviert war, als ich meinen ersten Job als Systemadministrator hatte, es begann mit 1 Server und ich hatte nicht einmal eine Workstation. Nach ungefähr 10 Monaten hatten wir Dienste auf 3 physischen Servern mit ungefähr 20 virtualisierten Instanzen (OpenVZ sehr leicht), die als Diensttrennung verwendet wurden.

Ich würde mich selbst nicht als Guru bezeichnen (und jeder, der sich für einen Guru hält, sollte mit einem Körnchen Salz genommen werden), aber ich bin ziemlich zuversichtlich, dass ich viel mehr gelernt habe, als ich allein in dieser Gesellschaft war in einem bestimmten Zeitrahmen als wenn ich in einem Team arbeite. Nicht, weil ich nicht gerne zusammen arbeite, aber irgendwie beginnt man sich auf Dinge zu spezialisieren, weil jemand anderes besser darin ist $ Thema.

Jetzt führe ich ein Team von 5 Administratoren (einschließlich mir) und 1 Entwickler. Ich denke, ein Entwickler, der unserem Team zugeteilt ist, den größten Erfolg zu haben. Die Bereitstellung der Dienste ist keine große Anstrengung, aber jemanden zu haben, der es genießt, mehr als nur Administration zu entwickeln, ist ein großer Gewinn, da man wirklich mit größeren Toolchains beginnen kann.

Also kannst du dich selbst einen Guru bauen. Nicht innerhalb weniger Monate, aber mittel- bis langfristig. Jeder, den ich kenne und den ich für einen Guru halte, hat in rauen Umgebungen angefangen (entweder weil er alleine gearbeitet hat oder Aufgaben zugewiesen bekommen hatte, die anfänglich nicht in Bezug auf sein Wissen waren, aber immer noch den ganzen Weg kämpften).


6
2018-05-15 17:11



Ich mag das. Vor allem wegen der massiv kleinen Menge an Geld muss ich jemanden anbieten, der für mich arbeitet ;-) - Matt Simmons
Zugegeben, eine interessante Antwort, aber +1, weil es mit der mündlichen Überlieferung von Unix übereinstimmt. steve-parker.org/articles/others/stephenson/oral.shtml - Avery Payne


Ein paar kurze Fragen, um das Feld einzugrenzen:

  • Fragen Sie, welche Verteilungen er / sie verwendet hat oder welche am beliebtesten sind. Die beliebtesten im Moment laut DistroWatch sind Ubuntu, OpenSUSE, Mint, Fedora und Debian (auf denen Ubuntu basiert). Obwohl es viele andere gibt, wird der Befragte wahrscheinlich mindestens eine davon nennen. Auch wenn es nicht annähernd so beliebt ist (Nummer 22 auf dieser Liste), wird Gentoo als einer der "hardcore" der Distributionen betrachtet, aber verlassen Sie sich nicht nur auf "er / sie erwähnte Gentoo, also er / sie "Es muss großartig sein", denn die einzig wahre Art zu wissen, ob er / sie es wirklich benutzt, ist zu fragen, wie er / sie es installiert hat oder den Kernel eingerichtet hat, was ein sehr kompliziertes Thema ist. Auf jeden Fall ist der Hauptpunkt dieser Frage zu sehen, ob er / sie mit verschiedenen Verteilungen vertraut ist. Ich habe festgestellt, dass die meisten Linux-Leute eins bis drei bevorzugen, mindestens 5 verwendet haben und mehr wissen.
  • Fragen Sie ihn / sie, welche Desktop-Umgebung er / sie bevorzugt verwendet (oder vielleicht, um den Unterschied zwischen ein paar von ihnen zu erklären). Die drei beliebtesten sind Gnome, KDE und XFCE. Es gibt viele andere, aber sie sind nicht sehr häufig.
  • Gib ihm / ihr einen Laptop mit einer Linux-CD (jeder der Top 5 sollte gut sein), und wie er / sie dich durch die Installation führen und evtl. einrichten soll. Da Sie möchten, dass jemand sein / ihr eigenes Team anstellt, würde ich auch annehmen, dass diese Person gute Kommunikationsfähigkeiten haben sollte und in der Lage sein sollte, Ihnen oder jemand anderem in Ihrem Unternehmen auf eine Weise zu erklären, die sinnvoll und leicht verständlich ist. Überprüfen Sie grundsätzlich das Vertrauen und die Fähigkeit, Fragen schnell und einfach zu beantworten.
  • Es kann auch gut sein, mit dem vorherigen Punkt zu sprechen, um den neu installierten Laptop mit einem freigegebenen Windows-Ordner und / oder umgekehrt zu verbinden. Ich nehme an, dass dies eines der Dinge ist, die von dieser Person bei der Arbeit erwartet werden, also ist es gut zu überprüfen, dass sie / er weiß, wie es geht. Fragen Sie erneut, wie er / sie es macht, um zu sehen, ob er / sie sich mit dem System sicher fühlt. Wahrscheinlich wird er / sie das Terminal öffnen und ein Programm namens Samba installieren und verwenden.
  • Sie können die Person auch bitten, ein Dokument zu drucken. Wenn dieser Drucker auf einem Windows-Computer freigegeben wird, wird die Herausforderung ein wenig schwieriger und er wird wahrscheinlich Samba und CUPS installieren. Der einzige Zweck besteht darin, sicherzustellen, dass sie wissen, wie man es macht, dass sie auf ihre Fähigkeiten vertrauen und dass sie einem anderen Mitglied Ihrer Arbeit leicht erklären können.

Ich hoffe, das hilft ein bisschen. Während die letzten drei nicht wirklich schnell sind, können sie sehr effektiv sein. Mein Hauptgedanke bei den letzten war, beiläufig mit der Person zu sprechen und ein Gefühl für ihr / sein Vertrauen in Linux sowie seine / ihre Kommunikationsfähigkeiten zu bekommen. Letztendlich stimme ich mit ConcernedOfTunbridgeW überein, dass der beste Weg für Sie darin besteht, einen bekannten Linux-Expertenberater hinzuzuziehen, der Sie bei Ihren Interviews unterstützt.

Egal was du tust, ich wünsche dir viel Glück!


5
2018-01-22 13:47



Das sind alles sehr einfache Dinge, die jeder Linux-Benutzer wissen sollte ... wenn er nach einem Linux-Guru sucht, der sein eigenes Team aufbaut, braucht er jemanden mit einem RHCA-ähnlichen Wissen - gharper
@Gharper, während ich mit Ihnen einverstanden bin, bin ich immer noch sehr dankbar für solch eine großartige Antwort und in Zukunft muss jemand vielleicht jemanden mit grundlegenderen Fähigkeiten finden, auf diesen Beitrag stoßen und die Antwort finden, nach der er sucht. - Chopper3


Sind irgendwelche Ihrer Windows-Leute Ja wirklich Wissen über Windows-Interna? Das heißt, gehen sie über das Wissen hinaus, wo man auf ein verschachteltes Menü klickt, und haben sie tatsächlich ein Verständnis dafür, was hinter dem Vorhang vor sich geht? Wenn das so ist, dann könnten sie daran interessiert sein, auch Linux-Fähigkeiten zu bekommen. Sie werden zwar etwas hinter der technischen Kurve von Linux zurückbleiben, aber in puncto Wissen und Verständnis für Ihr Unternehmen sind Sie weit voraus.

Sie möchten wahrscheinlich etwas Unterstützung bekommen, um ihnen beim Aufbau zu helfen, aber wenn Sie eine Beraterposition einnehmen würden, würde das Ihre Budgetgleichung verändern.

Dies war eine nicht ungewöhnliche Lösung, als Unternehmen von VMS zu Unix wechselten.


4
2018-05-18 10:00



Danke für die Post, dies ist eindeutig ein alter Post, aber wir haben schließlich einen 'führenden Serverhersteller' bezahlt, um ein Team für uns zusammenzustellen und seltsamerweise einen der existierenden Windows-Leute, die sich engagieren sollten - also war deine Idee sehr gut ein. Vielen Dank. - Chopper3


Vielleicht finden Sie hier etwas Nützliches: http://static.sage.org/field/jobs-descriptions.html

(Besonders die Teile über erforderliche Fähigkeiten.)


3