Frage Was ist der beste Weg, um Benutzer anzusprechen, die Musik in Ihrem Unternehmen speichern und streamen?


Wir haben eine Reihe von Benutzern, die MP3s in ihren Home-Verzeichnissen haben, die auf unserem zentralisierten Dateiserver gespeichert sind. Dies hat einen negativen Einfluss darauf, wie lange unsere Backups dauern, wie viel Speicherplatz wir benötigen, usw. Ich dachte darüber nach, E-Mails zu versenden, damit die Leute sie entfernen, mit dem Hinweis, dass sie bis zu einem bestimmten Tag gelöscht würden Fühle nicht, dass dies der richtige Weg ist. Viele dieser Mitarbeiter haben Musik, weil sie ihnen hilft, effizienter zu arbeiten, und sie haben keine Mengen, die übertrieben sind, aber der Betrag in Summe für alle Mitarbeiter ist immer noch signifikant.

Ich habe mir ein paar Ideen einfallen lassen, aber jedes hat seine eigenen Probleme:

  • Idee: Benutzern erlauben, Musik zu streamen, anstatt sie zu speichern
  • Problem: Nimmt zu viel Bandbreite auf
  • Idee: Verschieben Sie die gesamte Musik auf die lokalen Computer der Benutzer
  • Problem: Dies würde erhebliche Anstrengungen im Bereich meiner Abteilung erfordern, und wir wären dann dafür verantwortlich, Dinge wie das Umleiten der Standardverzeichnisse für iTunes auf den Computern von Leuten zu tun, so dass Daten lokal gespeichert werden
  • Idee: Ermutigen Sie die Leute, ihre eigenen tragbaren MP3-Player zu kaufen, indem Sie unseren Unternehmensrabatt nutzen, um Mitarbeitern vergünstigte Spieler anzubieten
  • Problem: Einige unserer Benutzer hören Podcasts, etwas, das ich in meinem Job als äußerst nützlich empfunden habe, und vielleicht keinen Computer zu Hause, mit dem man sich synchronisieren kann

Was sind einige gute Möglichkeiten, um unsere Benutzer zu respektieren und die Produktivitäts- und Moralvorteile zu erzielen, die Musik bietet, ohne die Musik der Benutzer auf unserem Dateiserver speichern zu müssen?


31
2017-11-18 18:59


Ursprung


Ich habe fast geweint... - gWaldo
Was sind die guten Möglichkeiten, Ihre Nutzer zu respektieren? Nun, das würde mich daran erinnern, dass Musikplayer heutzutage billig sind und ihnen dann sagen, dass sie eine Woche vor dem globalen Löschen ihre MP3-Dateien haben. - Rob Moir
Unternehmen können in ihrem Netzwerk auf Raubkopien von Musik verklagt werden, insbesondere wenn es sich um Server und nicht um Desktops handelt. Das Unternehmen wird es schwer haben zu beweisen, dass es die CDs besitzt, aus denen die MP3-Datei gerissen wurde. - mfinni
Um zu klären, "besitzt die CDs, von denen die MP3 gerippt wurde"; Der Besitz der CD verleiht Ihnen in diesem Fall keine zusätzlichen Rechte; Und selbst wenn, dann gehören die CDs mit ziemlicher Sicherheit den Angestellten an, NICHT der Firma, also ist das ein extremer Fall von illegaler Dateifreigabe (zwischen dem Angestellten und dem Firmenserver). - GWLlosa
Probleme wie diese erfordern eine Verwaltungslösung, keine Systemadministration. - John Gardeniers


Antworten:


Ich wäre versucht, die Geschäftsleitung zu bitten, einfach eine E-Mail mit der Aufschrift "Entferne und tue es nicht noch einmal" zu senden. Dann kannst du einen monatlichen Scan machen und dem Management eine Liste mit denjenigen geben, die es noch tun.

Es ist kein technisches Problem, also mach es nicht eins.


47
2017-11-18 19:21



Ich kann das nicht genug verbessern. Zwischen persönlicher Nutzung und legitimen Geschäftsanforderungen besteht ein enger Zusammenhang. Wenn es in einen Bereich übergeht, in dem es entweder die tatsächlichen Gelder des Unternehmens (in Form von Backups) oder IT-Zeit kostet ... ist es nicht mehr "persönlicher Gebrauch". - GregD
Ich stimme vollkommen zu. Wenn ein Benutzer Musik braucht, um produktiv zu sein, sollte ein MP3-Player oder ein Autoradio in irgendeiner Form die einzige Option sein. Das Speichern von Musik auf den Servern oder das Streamen von Musik sind harte Kosten, die vermieden werden können und sollten. - DanBig
Es würde auf lange Sicht weniger kosten, nur einen iPod für jeden Benutzer zu kaufen ... - GregD
Whoa. Weg, um die Arbeitsumgebung zu ruinieren. Und wie geht das vor, wenn MP3-Player oder Autoradio (Hark, Anachronismus) verschrieben werden? Musik haben am PC ist so viel praktischer. Geben Sie den Benutzern nur Speicherplatz, der nicht gesichert wird. Schwinge den Banhammer nicht. Über die "harten Kosten" - kostet nicht jede Ausrüstung für die Mitarbeiter und jede Dose Milch im Kühlschrank Kosten? Sind Milchsparer nicht der Inbegriff der bösen Firma, für die niemand gerne arbeitet? - Konrad Rudolph
Gestohlene Milch auch, mmmm ... köstliche gestohlene Milch hmmm - Chopper3


Was auch immer Sie tun, Sie werden Management-Unterstützung dafür benötigen. Ohne diese Unterstützung kann die IT-Abteilung selten ihre eigenen Richtlinien festlegen (vor allem, wenn sich die Richtlinie auf das Management auswirkt - so, als würden sie auch MP3s auf dem Server speichern ...) Wenn die Dinge nicht mehr so ​​funktionieren, wie sie sind, werden sie sich ärgern Sie müssen mit ihnen kommunizieren, BEVOR Sie auch Änderungen vornehmen. Das Speichern von MP3s in Unternehmen ist keine gute Idee, auch wenn Sie keine SLA für die Daten haben und diese jederzeit verschwinden könnte, da dies zu rechtlichen Problemen führen kann (können Sie sicher sein, dass KEINE der MP3s urheberrechtlich geschützt sind?). Auch dies ist eine kleine Chance, aber es ist immer noch da.

Abhängig von Ihrem Dateiserver können Sie möglicherweise bestimmte Dateitypen von der Speicherung ausschließen. Je nach Sicherungssoftware können Sie in der Regel auch bestimmte Dateitypen von Sicherungen ausschließen. Windows 2003 verfügt über den Ressourcen-Manager für Dateiserver, mit dem Sie Kontingente, Dateiprüfungen usw. festlegen können.


18
2017-11-18 19:19



+1, +1, +1. Es ist immer eine verlustreiche Angelegenheit, eine technische Lösung für ein persönliches Problem zu finden. - jgoldschrafe
Vielen Dank für die zusätzlichen Heads-up über das Filtern von Dateitypen direkt auf dem Dateiserver. Ich wusste nicht, dass das möglich ist. - Chris Magnuson


Schließen Sie die Musik- und Videoverzeichnisse vollständig aus Ihren Backups aus und informieren Sie Ihre Mitarbeiter darüber, dass diese Verzeichnisse unverändert zur Verfügung gestellt, nicht gesichert werden und keine wichtigen Dateien dort ablegen sollten.

Wenn rechtliche / Urheberrechtsangelegenheiten ein Problem darstellen, sollten Mitarbeiter eine Verzichtserklärung unterzeichnen, die besagt, dass alles, was sie in diese Verzeichnisse schreiben, ausschließlich in ihrer eigenen Verantwortung liegt.

Ich habe viele Unternehmen gesehen, in denen die IT-Abteilung total nervtötend ist und ihre Mitarbeiter Tag für Tag miserabel macht. Bitte arbeite hart daran, nicht einer von denen zu sein. Denken Sie daran, dass Sie Ihren Mitarbeitern helfen, das Beste aus ihrem Arbeitstag zu machen :)


13
2017-11-18 23:04



Benutzer sind schlau. Sie werden ihre Musik einfach in andere Verzeichnisse stecken sind Gesichert. - Cypher
@Cypher das ist a vollständig anderer Anwendungsfall! Die Frage bezieht sich darauf, dass Benutzer ihre Musik auf ihren Arbeitscomputern speichern, so dass sie sie hören können (und das Aufladen von Backups verursacht), und nicht Benutzer huckeln auf Firmen-Backups für ihren persönlichen Gebrauch. - ANeves
@ANeves Eigentlich stimmt das nicht. Siehe den ersten Satz der Frage. :-) Ich werde das klarstellen ist eine gute Antwort und wird in der Tat mit Backup Bloat helfen, kann es notwendig sein, ein bisschen mehr als nur Verzeichnisse auszuschließen (Umstände natürlich, abhängig). - Cypher
Ich stimme zu, dass es eine gute Antwort ist. Aber es scheint, dass wir die Frage anders verstehen: Die Art, wie ich den ersten Satz der Frage lese, die MP3s, die in Backups landen, ist nur ein Nebeneffekt der Aktionen des Benutzers - und nicht das Ziel der Benutzer, wenn sie die Dateien dort ablegen . - ANeves


Ich fürchte, es gibt keine Antwort, die Ihnen oder Ihren Benutzern gefallen wird. Diese Art von Problem plagen viele IT-Abteilungen. Ich bin glücklich, weil ich für eine Regierungsagentur arbeite, wo es streng verboten ist, MP3s ins Netzwerk zu rippen (es ist strengstens verboten, irgendein persönliches Gerät mit dem Netzwerk zu verbinden). Wir haben spezifische Richtlinien, die es verbieten.

Wir ermutigen Menschen, tragbare Radios oder MP3-Player stattdessen zu bringen. Das ist der einfachste Weg.

Bearbeitet um hinzuzufügen: Die Minute, in der Sie Ihre Hände (IT) auf dieses Problem legen, ist die Minute, in der Ihre Benutzer erwarten, dass zahlreiche Dinge passieren. Eine, dass Sie ihnen helfen werden, alle MP3s wiederherzustellen, die sie gelöscht haben. Zweitens, Sie werden ihnen helfen, CDs, die sie mitgebracht haben, zu rippen. Drittens, es ist einfacher für sie, Musik mit anderen Angestellten zu teilen ... und die Liste geht weiter und weiter.

Dies ist eine Büchse der Pandora, die du nicht öffnen willst, weil sie nur aus IT-Sicht frustrierend ist. Erlaube dies nicht.


11
2017-11-18 19:17



In der begrenzten Erfahrung, die ich habe, erwarten die Leute diese Dinge bereits, nur weil Sie in der IT - der Netzwerkspeicheraspekt sich in dieser Hinsicht nicht viel ändern. In beiden Fällen können Sie es einfach ablehnen. - Joshua Enfield
Nach meiner Erfahrung können die Erwartungen mit IT-Richtlinien und -Verfahren sehr gut gemanagt werden. - GregD
Godwins Gesetz? Ernst? Hier? - Dennis Williamson
Und es hat ein Upboat bekommen? - GregD
Ist dieser Kommentar es wert, für die bloße Dummköpfigkeit zu flaggen oder zu bewahren? - mfinni


Ich hatte das gleiche Problem in meiner Firma. Am Ende habe ich eine separate Netzwerkfreigabe für Musik entwickelt. Backups sind auf eine einzige wöchentliche Synchronisierung beschränkt. Wir nennen das Spiel "play" und es ist reserviert für nicht-essentielle Daten, alles, was dort endet, könnte für immer verschwinden :)

Bonus-Bearbeitung: Habe gerade die Share-Größe überprüft:

[ben@kentro play]# du -h
  ...
712G    .

Huch!


10
2017-11-18 19:06



Mein innerer BOFH empfiehlt RAID 0 Speicher, der ausschließlich aus alten Laptop-Festplatten besteht ... - gWaldo
Wir verwenden ein 24-Disketten-Raid-1-Setup, gut genug :) - ben lemasurier
Es ist viel besser, ein Druckventil für diesen Impuls zuzulassen, als IT- und Management-Zeit auf den Versuch zu reduzieren, es zu zerquetschen. Aber es hängt ein wenig von der Unternehmenskultur ab. - poolie
Ich sollte hinzufügen, wir haben eine schöne rad Kultur :) - ben lemasurier


Ich bin weder Arbeitgeber noch Systemadministrator, daher kann ich nur die Perspektive eines Mitarbeiters anbieten:

Eine Firma, die mich verbietet Musik auf meinem Arbeits-PC zu speichern ist scheiße.

Na sicher Eine Lösung zu finden kostet Ressourcen (und effektiv Geld). Aber auch alle anderen Investitionen für die Mitarbeiter, von der zweiter Monitor zu einem Kühlschrank voller Milch und all die anderen Sachen.

Ich hatte den Eindruck, dass die Abschaffung von Frischmilch, um Kosten zu sparen, allgemein als Douche-Bewegung gesehen wird. Tatsächlich benutzt Joel das sogar als einen Haken in einem Promo-Film für Fog Creek, um sich von diesen großen, unfreundlichen Unternehmen zu distanzieren.

Wenn Musik Programmierer produktiv macht, ist es meiner Meinung nach kein kluger Schachzug, ihnen die zweitbeste Lösung zu geben.

Kann das Unternehmen anstelle eines tragbaren MP3-Players oder eines Funkgeräts einen Remote-Ordner für nicht gesicherten Speicher reservieren?


9
2017-11-18 21:30



Ist diese Politik allgemein schlecht oder gibt es eine Möglichkeit für das Unternehmen, dies positiv zu machen? Eine Firma, die mich daran hindert, Musik zu hören, ist zum Beispiel schlecht, aber eine Firma, die mir $ 100 gibt, um einen MP3-Player zu kaufen, ist großartig, oder? - Zoot
Musik auf Arbeitscomputern nicht zu speichern ist nicht so schlecht ... ja, es bedeutet, dass ich meine Sammlung von seltsamer Weihnachtsmusik nicht teilen kann ... aber es ist bei weitem nicht so anstößig wie das "kein Einstecken von persönlichen Geräten in Regierungscomputer" Regel, die bedeutete, dass ich extra Kabel bekommen musste, sodass ich nicht jeden Tag unter meinen Schreibtisch kroch, um meinen iPod geladen zu halten. - Joe H.
@Zoot: Nun, zumindest machen sie sich Mühe, aber ich für meinen Teil bevorzuge eine anständige Software, um meine Musik zu spielen, anstatt einen inhärent benutzerunfreundlichen MP3-Player. Selbst eine sucky Software wie iTunes schlägt den besten MP3-Player. - Konrad Rudolph


Hardware ist billig, Mitarbeiter sind teuer. Wenn Sie $ 100 in Hardware / Infrastruktur und $ 50 / Monat in Supportkosten hinzufügen PRO BENUTZER ermöglicht es Ihren Benutzern, sogar 5% effektiver zu sein, dann ist es eine gute Geschäftsentscheidung. Kaufen Sie mehr Festplatten und ein schnelleres Netzwerk für Ihr Backup-System oder ein schnelleres Netzwerk für Streaming. Glückliche Mitarbeiter sind produktive Mitarbeiter.


7
2017-11-19 01:42



Oder kaufen Sie ihnen einen neuen iPod touch / MP3-Player der Wahl und bieten Sie ihnen alle zwei Jahre einen neuen an, damit sie Mitarbeiter bleiben. - Zoot


Um zu starten, würde ich Quoten für die Home-Verzeichnisse erzwingen und * .mp3, * .mp4, * .ogg, * .wma * .irgendwas-anderes-Zeug ausschließen, das nicht gesichert werden soll.


6
2017-11-18 19:06



Ich dachte auch darüber nach, aber ich stelle mir den Tag vor, an dem der CEO oder einer der anderen Manager in mein Büro kommt und sagt, dass sie mich brauchen, um die Aufzeichnung eines Executive Meetings wiederherzustellen, das sie versehentlich aus ihrem Home-Verzeichnis gelöscht haben so zufällig im MP3 Format. - Chris Magnuson
Wie vom OP beschrieben, bedeutet dies, dass sie es überhaupt nicht speichern können, was bedeutet, dass sie es unter Verwendung von Bandbreite streamen werden. Jetzt, wenn Sie diese Einschränkung in die Backup-Software stattdessen setzen, löst das Problem - weniger Bandbreite und kürzere Backup-Zeiten. - mfinni
Hey, ich mag diese Lösung wirklich. Tbh, ich glaube nicht, dass das Ausschließen des MP3-Formats ein solches Problem ist. Der CEO usw. sollte keine Aufzeichnungen von offiziellen Meetings speichern, Adhoc-Meetings sollten nicht auf dem Home-Laufwerk gespeichert werden. Sie sollten an der richtigen Stelle in der Unternehmensnetzwerkfreigabe für dieses Team / diese Abteilung gespeichert werden. - Anonymous Type
Es ist wahrscheinlich besser, einen standardisierten Musikverzeichnisnamen auszuschließen als durch Erweiterung auszuschließen. - Cascabel


Eine Möglichkeit ist, dass Sie eine MP3-Freigabe für jeden Benutzer auf einigen USB-Laufwerken erstellen können, die an Ihr System (oder irgendeinen anderen günstigeren Speicher) angeschlossen sind, abhängig von der Größe Ihres Unternehmens. Der einzige Nachteil ist, dass Sie oder Ihre Firma in Schwierigkeiten geraten könnten, wenn es sich um urheberrechtlich geschützte MP3s handelt - das erscheint mir für ein kleines / mittleres Unternehmen allerdings etwas paranoid.

Sie könnten sich dann keine Gedanken darüber machen, diese Aktien zu sichern. Außerdem würde es die Probleme mit dem Dateispeicher nicht beheben, aber Sie könnten immer * .mp3 von Sicherungen ausschließen. Aber dann könnten Sie den tatsächlich benötigten MP3-Inhalt verlieren.

Meine Stimme wäre nur, sie regelmäßig für etwas außerhalb von iTunes zu löschen, das Sie mit dem Gruppenrichtlinienobjekt steuern könnten. Ich denke, dass "No Music" Moral wirklich verletzen würde, aber ich bekam nie viel Schmiergeld, wenn ich ihnen sagen wollte, dass diese Dateien lokal sein mussten - die Benutzer waren verständnisvoll. Sie können ein Hilfedokument erstellen, in dem erläutert wird, wie Sie es verschieben und automatische Warnungen senden können. Man könnte sogar sagen, dass es auch legale Daten in diesem Dokument sein müssen.


6
2017-11-18 19:06



Ich mag die Idee, aber sie würde unsere IT-Abteilung sowohl in Bezug auf die Arbeit als auch auf die gesetzlichen Anforderungen belasten, um so etwas zu unterstützen und aufrechtzuerhalten. Die meisten unserer Benutzer sind technisch nicht versiert genug, um ihre Musikdateien selbst verwalten zu können, abgesehen von dem, was sie für iTunes standardmäßig tun. Wenn ich iTunes über GPO steuern könnte, das in die richtige Richtung geht, aber ich mag es immer noch nicht, die rechtliche Verantwortung für das Speichern von Dateien zu übernehmen, die illegal heruntergeladen wurden. - Chris Magnuson
Außerdem mag ich Ihre Idee von dem iPod (oder was auch immer) Rabatt. Könnte beim Lösen eines Problems guten Willen erzeugen :-) - Kyle Brandt♦
+1 für Moralüberlegung. - Joshua Enfield
Nicht unbedingt auf USB-Laufwerken, nur auf einem Netzwerklaufwerk. Man könnte auch einen "Musik" -Link in das Home-Verzeichnis von jedem, der auf die Freigabe zeigt, setzen. Das würde es für einfache Benutzer nahezu schmerzfrei machen. Natürlich wird dieser Anteil nicht gesichert. Die mp3-Board-Meeting-Aufnahme Ihres Chairman würde im normalen Benutzerbereich sein, also auch würde gesichert sein. - mpez0


Ich würde vorschlagen, die Richtlinie für persönliche Musik-Player zu fördern. Es ermutigt die Benutzer, weiterhin Musik zu hören, die ihre Produktivität fördert, begrenzt jedoch Ihre Haftung. Legen Sie eine Richtlinie für die Speicherung von persönlichen Daten und die Nutzung von Streaming-Diensten auf Computern / Netzwerken fest.

Einige Mitarbeiter haben Smartphones gekauft, um während der Arbeitszeit Musik zu streamen, ohne die Bandbreite des Unternehmens zu nutzen. Der Typ auf der anderen Seite von mir macht das.

Sie können auch nach MP3-Dateien suchen und die Erinnerungen der Benutzer per E-Mail an die verantwortliche Computerbenutzung senden, was jedoch dazu führt, dass Sie in den Bereich "Mordac the Preventer" der Systemadministration geraten.


5
2017-11-18 19:22