Frage Automatisch neue Computer konfigurieren


Meine Firma ist dabei, alle unsere Benutzer von alten Windows XP-Computern zu neueren Quad-Core-Win7-Computern zu aktualisieren. Das ist eine gute Sache - es ist längst überfällig, dass wir unsere Workstations upgraden - aber ich gebe jetzt einen aus Tonne von Zeit, neue Computer zu konfigurieren. Gibt es eine Möglichkeit, diesen Prozess zu automatisieren?

Die Schritte, die ich mit fast jedem Computer durchlaufe:

  • Führen Sie den Win7-Setup-Prozess durch (wir machen hauptsächlich HPs, damit wir die dumme "Der Computer ist persönlich wieder" -Sache bekommen).
  • Deinstallieren Sie Bloatware (Norton, Bing Bar, Roxio, etc.)
  • Installiere Updates
  • Zu Domäne hinzufügen & Netzwerkeinstellungen konfigurieren
  • Installieren Sie Office und andere unternehmensspezifische Anwendungen
  • Konfigurieren Sie wichtige Verknüpfungen (Outlook in der Taskleiste)

Es gibt noch ein paar andere Dinge, die ich danach automatisieren kann, aber das ist aufgrund von Lizenzschlüsseln, Passwörtern usw. unwahrscheinlich.

  • Konfigurieren Sie Outlook
  • Ziehen Sie Dateien / Einstellungen mit dem einfachen Übertragungsassistenten ein
  • Netzwerklaufwerke zuordnen

Ich weiß, dass es möglich ist, ein vollständiges Bild eines Computers zu erstellen, aber wie funktioniert das mit verschiedenen Hardware / Treibern? Was ist mit Win7-Lizenzschlüsseln? Wenn es einen Weg gibt, dies zu machen, was ist die beste (vorzugsweise freie / Open-Source-) Software da draußen, um dies zu tun?


32
2018-01-06 15:06


Ursprung




Antworten:


Kümmern Sie sich nicht darum, Bloatware zu deinstallieren oder zu reparieren. Reinige die Computer neu. Eigentlich es ist ziemlich einfach Einrichten eines Referenz-Images, Sysprep, Erfassen und Bereitstellen mit WDS + MDT. Siehe die oben genannten für verschiedene Treiber-Pakete: Vertrauen Sie mir, Sie sind nicht die erste Person, die an dieses Zeug denken, es wurde bereits gelöst.

Profile können mit übertragen werden USMT. Zugeordnete Laufwerke werden am besten mit einem Anmeldeskript ausgeführt. Outlook 2007+ mit Exchange 2007+ kann verwenden Autodiscovery. Installieren Sie Updates mit WSUS (vollautomatisch bei der Installation mit einem einfaches Skript). Schlüssel und Aktivierung können mit verwaltet werden Skripte oder VAMT.

Faire Warnung, dass, wenn Sie nichts von diesem Zeug schon wissen, Sie eine Lernkurve haben, um durchzukommen, und Sie sind weit hinter der Zeit zurück. Wenn Sie wirklich nur eine Handvoll Computer haben, ist es wahrscheinlich nicht die Zeit wert, um diese Sachen jetzt einzurichten, aber wenn es mehr als ein Dutzend ist, ist es die Zeit wert. Auch zukünftige Hardwareaktualisierungen sind bei weitem nicht so schmerzhaft. Bonus, dass viele dieser Fähigkeiten es Ihnen ermöglichen, effizienter bei Ihren Routineaufgaben zu sein und Probleme zu vermeiden.


52
2018-01-06 15:12



OK - das hört sich soweit gut an. Könnten Sie ein wenig ins Detail gehen, um ein Referenzbild, Sysprep, Capture und das WDS + MDT-Ding zu bekommen? Ich weiß nichts über irgendwelche von denen :) - jwegner
Ich hasse es, unhöflich zu sein und dir das zu sagen Folge den Links, aber Detaillierung Referenzbild -> Bereitstellung könnte leicht ein Buch füllen. Wenn Sie einen bestimmten Hangup auf alle Fälle haben, fragen Sie sich, aber die MS-Dokumente sind ein ziemlich guter Startplatz. Auch MS-Zertifizierung 70-680 deckt die meisten dieser Sachen ab, so dass Bücher, die für diesen Test vorbereiten, Ihnen fast alle Grundlagen beibringen werden. - Chris S
'' Zugeordnete Laufwerke werden am besten mit einem Anmeldeskript ausgeführt. '`- Ich stimme nicht zu, dass Anmeldeskripts die beste Möglichkeit zum Zuordnen von Laufwerken darstellen. Die Gruppenrichtlinieneinstellungen für zugeordnete Laufwerke sind großartig und unterstützen das Targeting auf Objektebene. Viele weitere nützliche Optionen sind ein PITA zur Implementierung mit Anmeldeskripts. Sehr gute Vorschläge, ansonsten. - MDMarra
@MDMarra & JimB Ich habe gute Erfahrungen mit den GPO-Einstellungen in Win7 gemacht, daher kann ich Ihnen in einer homogenen Umgebung nicht widersprechen. Ich hatte zu viele Probleme mit den Einstellungen in WinXP zu zählen, da dies eine gemischte Umgebung ist, würde ich empfehlen, sich nicht auf die Einstellungen zu verlassen. Es kann der Fall sein, dass die XP-Maschinen bereits eingerichtet sind, so dass es ihm egal wäre, ob dies der Fall ist. Präferenzen sind eine gute Möglichkeit, die Konfiguration zu vereinfachen und zu sammeln. Außerdem weiß ich, dass einige der oben genannten Teile Teil eines anderen sind, ich wollte nur einige der Tools für den neuen Typ beschreiben. - Chris S
@ChrisS, +1 für den Kommentar zu Voreinstellungen und Windows XP. Ich wurde auch davon verbrannt und am Ende habe ich alles wieder raus und benutze einfache alte Anmeldeskripte. Wir planen, im nächsten Jahr auf Windows 7 umzusteigen. Wahrscheinlich werde ich dann die Voreinstellungen wieder besuchen, aber auf jeden Fall eine, die ich in einer gemischten / Gewinn-XP-Umgebung vermeiden sollte. - Bryan


Lösung, die funktionieren würde:

Installieren Sie folgende Anwendungen

  1. WDS (Windows-Bereitstellungsdienste)

    • Verwenden Sie WDS, um PXE-Boot bereitzustellen. Alle Laptops können über PXE in den WDS-Server booten.
    • WDS wird MDT-Boot-Images hosten
  2. MDT (Microsoft-Bereitstellungstool)

    • Erstellen Sie Tasksequenzen, um Ihre Standardinstallation von Windows 7 zu erfassen
    • Erstellen Sie Tasksequenzen, um das von Ihnen aufgenommene Windows 7-Image zu installieren
    • Erstellen Sie Tasksequenzen, um Anwendungen zu installieren
    • Automatisieren Sie die Installation von HP Treibern
  3. WAIK (Windows-Installationskit)

    • Erforderlich, um die Windows 7-Installation zu automatisieren
    • Bietet USMT und ermöglicht die Integration von MDT aus

Alles oben genannte befindet sich in MDT-Boot-Images, die in WDS gehostet werden. Somit stehen Ihnen beim Booten in den WDS-Server alle diese Tasksequenzen zur Verfügung.

Erstellen Sie Standard-Windows 7-Image und Capture für die erneute Bereitstellung

  1. Installieren Sie Windows 7 wie gewohnt
  2. Deinstallieren Sie Bloatware mit PC-Entpacker-Software
  3. Installieren Sie Windows-Updates
  4. Erstellen Sie eine MDT-Tasksequenz, um Sysprep zu erstellen und das Image zu erfassen
  5. Starten Sie WDS und wählen Sie die erstellte Tasksequenz und erfassen Sie Windows 7 Image

Wenn Sie eine Maschine sysprep-fähig machen, wird die Maschine in einen Zustand zurückversetzt, in dem sie mit verschiedenen Produktschlüsseln, verschiedenen Treibern, einem anderen Maschinennamen, einer abweichenden SID usw. wieder in Betrieb genommen werden kann. Außerdem wird die Maschine wieder in den Überwachungsmodus versetzt - der Status, in dem sich eine neu gekaufte Maschine befindet (Sie wissen, dass der Begrüßungsbildschirm angezeigt wird, um die letzten Schritte einer neuen PC-Installation abzuschließen). 

Konfigurieren von MDT-Regeln, um Ihre Anforderungen zu automatisieren 

  1. Lizenzierung - I MDT Sie können einen VLM-Schlüssel angeben oder die Regeln verwenden, um einen Produktschlüssel anzufordern, der bei jeder Bereitstellung abgefragt wird. Beispiel für die Regel, um immer nach Produktschlüssel zu fragen.

    SkipProductKey=NO
    
  2. Hinzufügen zu Domäne mit anderem Computernamen - Dies kann mit MDT-Regeln erfolgen. Regeln Einstellungen unten

    SkipComputerName=NO 
    SkipDomainMembership=NO  
    JoinDomain=domain.co.uk  
    DomainAdmin=username  
    DomainAdminDomain=domain.co.uk  
    DomainAdminPassword=password 
    

USMT & Speichern von Benutzerdaten

Ich habe das noch nie gemacht, aber theoretisch erstellen Sie eine Standard-Ersetzungsaufgabe in MDT, führen diese auf dem vorhandenen Windows XP-PC aus und USMT ermöglicht Ihnen, die Benutzereinstellungen an einem Netzwerkstandort zu speichern. Anschließend starten Sie WDS, führen eine Standardinstallationstask für Windows 7 aus und geben während der Assistentenphase an, dass Sie die Benutzereinstellungen wiederherstellen möchten.

Installieren Sie Anwendungen und konfigurieren Sie Office & Outlook vorkonfiguriert

  • Anwendungen können automatisch über MDT installiert werden. Sie müssen sicherstellen, dass Sie die Optionen für die unbeaufsichtigte Installation für die Anwendung identifizieren, damit MDT während der Bereitstellungsphase nicht unterbrochen wird.
  • Office 2007 oder 2010 Einstellungen (Standardvorlagen, Produktschlüssel, etc ...) können über MDT konfiguriert und installiert werden (um Benutzereinstellungen bei der ersten Ausführung von Outlook automatisch zu erkennen, benötigen Sie Exchange 2007 & Outlook 2007)

Aktualisieren Sie Windows XP auf Windows 7

  • Wenn Sie wieder MDT verwenden, müssen Sie eine Tasksequenz erstellen, um das von Ihnen erfasste Windows 7-Image bereitzustellen.
  • Stellen Sie USMT ein, um sicherzustellen, dass Benutzereinstellungen gespeichert werden
  • Wählen Sie, welche Anwendungen während der Bereitstellung installiert werden sollen
  • Stellen Sie MDT so ein, dass Windows-Updates nach der Installation erneut ausgeführt werden
  • MDT kann auch beliebige Skripte oder Bat-Dateien ausführen, die auf zusätzliche Funktionen zugeschnitten sind (um Laufwerke zuzuordnen usw.). Obwohl es wahrscheinlich besser ist, Laufwerke mit AD- und Gruppenrichtlinien zuzuordnen

7
2018-01-23 20:56





Wissen Sie. Ich finde den einfachsten Weg, Symantec Ghost zu verwenden, was im Wesentlichen bedeutet, dass Sie einen Computer so konfigurieren, wie Sie es möchten, ein Bild einrasten und dann dieses Image auf allen anderen Computern verwenden.

Wenn Sie das Benutzerprofil auf dem alten Computer benötigen, können Sie auf dem alten Computer ein kostenloses Tool namens Transwiz ausführen, das Profil auf einem externen Computer speichern und dann Transwiz auf dem neuen Computer verwenden, das Profil auswählen und alle Einstellungen vornehmen Arbeit. Es werden Dokumente, Profil, Anwendungseinstellungen usw. übertragen. http://www.forensit.com/move-computer.html

Am Ende des Tages verwende ich SCCM für meine Re-Imaging-Bedürfnisse. Ich finde die Arbeit mit Paketen einfacher als mit Ghost zu arbeiten, da sie einfacher zu ändern sind, wenn Sie subtile Änderungen zwischen den Maschinen vornehmen müssen.


6
2018-01-06 15:32



Yup gleich hier, außer ich benutze clonezilla - Tim
Wenn Sie sccm verwenden, sollten Sie versuchen, mdt zu erstellen. Es bietet eine große Flexibilität für sccm-Bereitstellungen - Jim B


Wenn Sie sich für die Ghost-, Clonezilla- oder ähnliche "Imaging" -Methode entscheiden, können Sie das Image auf verschiedenen Chipsätzen arbeiten lassen, indem Sie die "Festplattencontroller" aus dem Geräte-Manager entfernen, bevor Sie das System für das Imaging herunterfahren.


4
2018-01-06 16:53





Zusätzlich zu Symantec Ghost verfügt Symantec über eine unternehmensweite Lösung, die Ghost, Symantec Deployment Solution, nutzt. Dieses Produkt bietet die Kernelemente für die Neuabbildung der Systeme, aber auch Funktionen zur Übertragung der Persönlichkeit (Desktop, Bildschirmschoner, Anwendungsvorlagen) auf das neue Betriebssystem. Und Sie können den gesamten Prozess mit Workflows automatisieren, mit denen Endbenutzer die Migration selbst durchführen können. Sie können es bei http://www.symantec.com/business/deployment-solution.


3
2018-01-06 22:49





Ich pflegte, mich um eine Last von PCs zu kümmern, die auf Kurzzeitwebsites mit beschissenen wlan Verbindungen bereitgestellt werden würden, so dass ich es verbrachte, sie zu altern, und roaming Profile war keine Option.

Ich habe mich nie mit der Microsoft-Methode beschäftigt, da ich nie die Zeit fand, mich damit zu beschäftigen. Was ich früher gemacht habe, war:

Wischen Sie das Dell-Fabrikbild ab und starten Sie es erneut mit einer neuen Betriebssysteminstallation. Dann, sobald alle Treiber geladen und PC vollständig aktualisiert, ein Bild mit Acronis (Acronis ist wie Geist, aber ich hatte eine schlechte Erfahrung mit Ghost 2003, also ging ich zu Acronis), dann würde ich unsere Standard-Programm-Suite installieren.

Ich würde dann öffnen Regedit, wählen Sie Hkey Benutzer, laden Sie dann Hive und laden Sie dann c: \ users \ default Benutzer \ ntuser.dat, die die Registrierungseinstellungen zum Erstellen neuer Profile geöffnet würde. Während ich dort bin, würde ich die relevanten Einstellungen für Dinge wie Hintergrund festlegen, Dateierweiterungen im Explorer anzeigen und einen Haufen anderer Sachen. Dann schließe den geöffneten Bienenstock. Auch würde ich gewünschte Abkürzungen zu den relevanten Ordnern für Standardbenutzer kopieren, aber das könnte ein Pita sein, wenn s / w jemals für eine neuere Version geändert wurde, da ein neues Profil immer noch die alten / falschen Ikonen bekommen würde. Für s / w, die geändert werden können, fand ich c: \ programdata \ desktop (oder startmenu) war besser, aber wenn ein Benutzer ein Symbol löschte, würde es auch für andere Benutzer verschwinden.

Für das Outlook-Problem - installieren Sie die Gruppenrichtlinienerweiterungen für die jeweilige Office-Version, führen Sie gpedit.msc aus, und für Outlook gibt es eine Einstellung, mit der Sie angeben können, das relevante Anzeigenkonto für Outlook zu verwenden. Dann, während ich die Registrierung des Standardbenutzers bearbeite, würde ich den Abschnitt runonce verwenden, um Outlook auszuführen, so dass der Benutzer zum ersten Mal einen Outlook aufruft und das Konto ohne Intervention aussortiert.

Dann würde ich ein anderes Bild machen. Dieser Schritt war normalerweise unnötig, aber ich werde in einer Sekunde erklären.

Dann würde ich c: \ windows \ system32 \ sysprep / oobe / generalize / shutdown ausführen und dann das endgültige Image erstellen. Grund, warum ich mir vor diesem Schritt vorstellen würde, dass sysprep einmal in einem blauen Mond versinken würde und all meine harte Arbeit zerstören würde, und es war schön, zurückzugehen.

Dann, wenn Sie dieses Bild auf einem anderen PC wiederherstellen, sortiert es eine Menge Dinge wie das Erstellen einer neuen SID aus, die in einer Domänenumgebung notwendig ist, und fragt Sie nach dem PC-Namen. Dann würde ich manuell der Domäne beitreten und aktualisieren und PC war bereit für den Einsatz.

Auch das Bild mit nur Windows auf es war schön, so etwa einmal im Jahr, wenn alle unsere Softwarepakete durch neuere Versionen ersetzt wurden, anstatt meine Bilder zu aktualisieren, würde ich einfach zu einer frischen Windows-Installation gehen, die Windows-Updates dann installieren die neuen Programme.

N.B. Ich glaube, wenn Sie oem Windows verwenden, ist es gegen die eula, Fenster zu bereinigen und frisch zu starten, dann Image es. Aus irgendeinem Grund lassen sie Sie nur die werkseitig bereitgestellte Kopie abbilden. Wenn dies für Sie relevant ist, überprüfen Sie die eula.

N.B. 2 - Ich bin sicher, ich habe irgendwo gelesen, dass die Bearbeitung des Standardbenutzerprofils von MS nicht unterstützt wird. Ich habe immer meine eigenen Probleme behoben, anstatt meine Frau anzurufen, deshalb störte mich das nicht.

N.B. 3 - Meine alte Installationsprozedur war Seiten und Seiten von Notizen, also habe ich wahrscheinlich etwas verpasst - obwohl ich mit ein wenig Versuch und Irrtum bin sicher, dass Sie in der Lage sein werden, dieses Verfahren an Ihre Bedürfnisse anzupassen.

N.B. 4 - Da ich nie die Zeit hatte, in die "richtige" / ms-Methode zu schauen, verhinderte das, dass ich all unsere LAN-Bandbreite nutzte, was ein weiterer Grund war, warum ich mich nie darum gekümmert hatte.

N.B. 5 - Ich konnte kaspersky nicht auf das Bild setzen, da es nicht funktionieren würde. Als wir mccrappy benutzten, war das in Ordnung.

N.B. 6 - Windows war ziemlich nett, Updates automatisch zu holen, wenn ein Image wiederhergestellt wurde, aber einige Sachen wie Acrobat und Java brauchten mich, um es zu beschleunigen.

N.B. 7 - Die Anweisungen, die ich eingegeben habe, waren für Win 7, sehr geringe Unterschiede für XP (Verzeichnisnamen).


1
2018-01-06 16:09