Frage Könnte `rm -rf / --no-preserve-root` das BIOS durcheinander bringen?


Um ungefähre Geschwindigkeiten für das Tarabieren eines ganzen Systems zu sehen und dieses System dann wiederherzustellen, wenn es auf dem Server läuft, habe ich eines unserer Primärsysteme teilweise auf eine Workstation geklont, die zwar nicht Bestandteil unserer Unternehmenssysteme ist, aber dafür sehr angenehm wäre Funktion haben. Ich habe den Tarball des gesamten Systems erstellt und inspiziert, um sicherzustellen, dass es gut aussieht.

Ich bin dann gerannt rm -rf / --no-preserve-root. Ich hatte vorher noch nie die Gelegenheit das zu tun, also hat es viel Spaß gemacht. Zu Beginn.

Als ich die Box neu gestartet habe, ist nichts aufgetaucht. Kein "Dell" -Logo, keine Optionen für das BIOS, nichts.

Ich schloss das Laufwerk an eine andere Box an und stellte zu meinem Leidwesen fest, dass es eine UEFI-Partition hatte. Ich nehme an, dass mein Befehl des Todes diese Partition effektiv abgesprengt hat.

Ich habe ein anderes, funktionierendes Laufwerk an die inzwischen stillgelegte Workstation angeschlossen, aber die Workstation tut immer noch nichts.

Hat jemand so etwas gesehen oder hat er Vorschläge, wonach er suchen soll? Wie ist das gelaufen? rm Befehl verwalten, um so königlich die ganze Schachtel durcheinander zu bringen?

UPDATE: Wir haben die Box an Dell zurückgegeben. Wir konnten nicht genau feststellen, ob es ein Zufall oder die Situation war wie von Dronus beschrieben. Ich werde jedoch die Antwort von Dronus akzeptieren, da sie einen möglichen Grund dafür beschreibt. Außerdem wird es andere davor warnen, in Zukunft dasselbe zu tun. Wenn jemand eine Aufzeichnung von Dell mit fehlerhaftem UEFI findet, wäre das hilfreich.


35
2018-05-19 16:04


Ursprung


Wurde die UEFI-Systempartition zu dem Zeitpunkt eingehängt, an dem Sie diesen Befehl ausgeführt haben? Wenn es nicht war, sollte es nicht betroffen sein. Es war dann, Sie sollten immer noch in der Lage sein, mit der Firmware zu booten. Beste GUESS ist, dass es gemountet wurde, dass Sie einige Bootloader gelöscht haben und dass die Firmware immer noch so eingestellt ist, dass sie nur von diesem lädt. Trotzdem sollten Sie in der Lage sein, die Firmware einzugeben. - Hennes
@ Hennes Ja, ich bin mir ziemlich sicher, dass es montiert wurde. - MirroredFate
Welches Modell Dell? - Mark Plotnick
@MarkPlotnick XPS8700 - MirroredFate
Versuchen Sie, die CMOS-Einstellungen zurückzusetzen. Es wird getan, indem man einen Pullover bewegt; Sie müssen keine Batterie entfernen. Seite 84 downloads.dell.com/Manuals/all-products/esuprt_desktop/.... Versuchen Sie auch, F2 zu drücken, sobald es so aussieht, als wäre es POST beendet, um zu einem Setup-Bildschirm zu gelangen. - Mark Plotnick


Antworten:


Eine seltene Möglichkeit könnte sein, dass Sie einige der berüchtigten UEFI-Bugs ausgelöst haben, die bereits einige Samsung- und Lenovo-Notebooks zum Absturz gebracht haben.

Es funktioniert folgendermaßen: UEFI-Spezifikationen schlagen einen nichtflüchtigen Speicher (nvram oder eeprom) vor, auf den das Betriebssystem zugreifen kann, um Einstellungen oder Debugging-Informationen zu speichern. Linux nutzt diese Funktion im Falle eines Kernel-Panic: Wenn das Root-Dateisystem nicht mehr vertrauenswürdig ist (zB nach einer Ausnahme im Kernel-Code), wird es auf schreibgeschützt gesetzt. Jetzt kann die UEFI-Funktion verwendet werden, und Debugging-Informationen werden in den nichtflüchtigen Speicher geschrieben. Bis jetzt klingt das nach einer guten Idee: Die Daten können später abgerufen und dazu verwendet werden, die Absturzgründe zu erforschen.

Mit einigen Zeilen von fehlerhaften UEFI-Firmwares sind jedoch einige Verwaltungsroutinen des nichtflüchtigen Nachrichtenspeichers unterbrochen. Abhängig von den Nachrichten stürzen diese Firmwares bei der Initialisierung des Nachrichtenspeichers normalerweise ziemlich früh beim Hochfahren ab. Sie erreichen möglicherweise nicht einmal die VGA-Initialisierung, in diesem Fall scheint die Maschine vollständig gemauert zu sein. In den oben genannten Fällen gab es keine Softwarelösung und die Mainboards mussten ersetzt werden.

Laufen rm -rf / --no-preserve-root kann beim Durchlaufen und Löschen von Kernel - Dateisystemen wie /sys, /dev oder /procDies kann schließlich zu einer Kernel-Panik führen, die schließlich den oben erwähnten nichtflüchtigen Nachrichtenspeicher-Fehler auslöst.


47
2018-05-19 19:29



Nun, das ist deprimierend. Aber es ist zumindest eine funktionierende Erklärung. - MirroredFate
Für ein wenig mehr darüber, siehe zum Beispiel Umgang mit UEFI nichtflüchtigen Speicherquirks und je früher Samsung Laptop Bug ist nicht Linux-spezifisch, beide von Matthew Garrett. - α CVn
@MichaelKjörling Wow. Das widerspricht allem, was ich vermutet hätte. - MirroredFate
Können Sie das Wort "BIOS" durch ein passendes Wort wie "Firmware" ersetzen, wenn Sie nicht wirklich das IBM PC BIOS meinen? Das ist nichts, worüber ich normalerweise wählerisch bin, aber in diesem Fall müssen Sie es wirklich deutlich machen, weil Sie die Wörter UEFI und BIOS im selben Satz (sogar nebeneinander) verwenden, was ziemlich verwirrend ist. - Mehrdad
Ersetzt. Für die meisten Leute, etwas, das fast immer noch wie BIOS aussieht und sich wie BIOS anfühlt, wird BIOS für immer sein ... - dronus


Nein, es ist nicht möglich, das BIOS (Legacy oder UEFI) auf diese Weise mit diesem Befehl zu zerstören.

Selbst wenn Sie es irgendwie geschafft haben, die UEFI-Partition zu zerstören, werden die BIOS-Kerndateien davon nicht betroffen sein, da sie sich in nichtflüchtigem Speicher befinden (Flash-basiert, meist), der auf Ihrem Motherboard gesockelt ist.

UEFI-Partition hostet zusätzliche Softwarekomponenten (zB: Debugger, Treiber, ecc), aber die Maschine sollte auch ohne eine gültige UEFI-Partition zum BIOS booten.


27
2018-05-19 16:28



Das war mein Verständnis. Weißt du irgendeinen Grund, das beschriebene Verhalten zu sehen? - MirroredFate
Ich kann mir nur vorstellen, dass die Workstation fehlerhafte Hardware hatte und dass die (relativ) hohe Last, die durch Ihre Untar / Delete auferlegt wurde, sie herunter bringt. Muss versucht werden, CPU und Speicher neu zu belegen? Haben Sie versucht, den CMOS zu löschen? - shodanshok
Die Erinnerung, ja. Was komisch war, weil das Herausnehmen des Speichers nicht dazu führte, dass der Computer anzeigte, dass etwas nicht stimmte. Ich habe nicht versucht, den CPI neu zu setzen. Versucht, das CMOS zu löschen, aber wahrscheinlich sollte die Batterie länger auslassen. - MirroredFate
Obwohl es wahr ist, ist es äußerst selten, Hardware über Software allein zu zerstören. Eine bemerkenswerte Ausnahme war im Zeitalter der CRTs, wo schlecht programmierte Timings die CRT-Elektronik zerstören konnten. Dies ist jedoch nicht der Fall: Das Schlimmste wäre eine BIOS / UEFI-Korruption nicht Hardware-Zerstörung im eigentlichen Sinne. Darüber hinaus versuchte das OP eine andere identische Platte (mit der UEFI-Partition) und es änderte nichts. Wahrscheinlich war die WS Hardware schon fehlerhaft, und die durch den ausgegebenen Befehl auferlegte Belastung endet für sie. - shodanshok


Während Spaß, rm -rf / kann nur ein Chaos in seinem eigenen kleinen Gefängnis brechen - und das ist die Partition (en), die es gegeben ist. Es kann den MBR der Festplatte nicht durcheinander bringen, noch kann es deinen Computer auf magische Weise zerstören.

In Ihrem Fall stimmt etwas anderes nicht.


10
2018-05-19 17:14



Wahr. Wahrscheinlich Festplatte GPT für UEFI-Systeme obwohl (kein MBR, aber GPT partion. Und eine UEFI-Systempartition, die in der Regel FAT32 ist). - Hennes
Ich würde sagen, dass "rm -rf / --no-preserve-root" nur in der Theorie Spaß macht. In der Praxis hört es bald auf, sobald eine wichtige Bibliothek entfernt wurde. - aseq
@aseq In den meisten Fällen werden das Programm und die Bibliotheken im Cache zwischengespeichert. Beachten Sie, dass Sie mit Linux eine Programmbinärdatei löschen können, während sie ausgeführt wird, und sie wird weiter ausgeführt. Das kann wirklich sehr weit werden. - Vality
Ja ich weiß, aber irgendwann wird es barf. :-) - aseq


Die anderen Antworten scheinen zu stimmen, dass das Abwischen des BIOS wahrscheinlich nicht dein Problem ist, also hier ist ein weiterer Gedanke:

Mein Computer überspringt beim Umschalten in den UEFI-Modus den BIOS-Bildschirm vollständig. Kein Herstellerlogo, nichts. Es versucht nur zu booten und sagt mir, dass es keine bootfähigen Medien (oder boot) gibt.

Wenn ich mich an den Schlüssel erinnere, um das Setup zu starten, kann ich es beim Hochfahren des Computers schlagen, und ich kann trotzdem in die BIOS-Einstellungen gehen.

Wenn Sie den BIOS-Setup-Schlüssel kennen, könnten Sie versuchen, ihn zu drücken, um in das Setup zu gelangen, oder darauf vertrauen, dass er tatsächlich funktioniert, und Ihren tar auf dem Datenträger wiederherstellen, und dann versuchen, zu booten. Es kann schneller sein, ein anderes UEFI bootfähiges Medium zu verwenden und es zu booten, wenn es ein riesiger Teer ist (Memtest86 soll UEFI-Boot unterstützen).


8
2018-05-19 21:11



Obwohl Sie wahrscheinlich keinen Fehler "kein bootfähiges Medium" erhalten, kann die Antwort von dronus in diesem Fall Ihre Lösung sein. Ich hoffe nicht! - Sompom


/sys/firmware/efi/efivars ist ein spezielles Dateisystem enthält alle EFI-Variablen. Wenn der Verkäufer nicht folgte Best Practices, ist es möglich, dass dein rm -rf wischte wichtige und damit die Firmware durcheinander.


1
2017-08-29 12:00